Programm für „Greven an die Ems“ steht
Vorfreude auf eine sonnige Saison

Greven -

Meist startet die Beach-Saison mit dem Greven-Grass-Festival. Diesmal wird die Standbar schon zehn Tage vorher geöffnet.

Mittwoch, 22.03.2017, 14:00 Uhr aktualisiert: 22.03.2017, 16:15 Uhr
Auf einen bewährten Zutaten-Mix greifen die Macher von „Greven an die Ems“ auch in dieser Saison zurück. Bewegung, Musik, Familienattraktionen und lukullische Verlockungen erwarten die Besucher. Foto: Thomas Starkmann / Oliver Hengst

Wärmende Sonnenstrahlen und Angrillen – der Frühling schickt erste Boten. Doch laue Sommertemperaturen, die dazu einladen, den ganzen Tag (und Abend) im Freien zu verbringen, lassen noch auf sich warten. Das dürfte Beach-Fans schwer fallen.

Doch immerhin: Der Zeitplan für die Saison steht ebenso fest wie ein Großteil des Programms. Und für Vorfreude ist es schließlich nie zu früh.

Die offizielle Eröffnung der Beach-Saison ist noch von einigen Dingen abhängig, die derzeit abgestimmt werden. „Wir peilen das Wochenende nach dem Maifest an“, sagt Peter Hamelmann , Geschäftsführer von Greven Marketing. „Das ist ein schön langes Brückenwochenende“. Die Tage zwischen Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 25. Mai) und dem folgenden Sonntag sollen als „gemütliche Einstimmung auf eine hoffentlich sonnige, lange Saison“ dienen. Die neuen Porträts für die Emsbrücke könnten dann schon angebracht – und möglicherweise auch schon einige der Deich-Skulpturen sichtbar sein. Cocktails, Volleyball auf der frisch hergerichteten Sand-Fläche und natürlich Musik sollen dazu beitragen, die ersten Beach-Tage zu genießen. „Wir wollen mit dem Auftakt nicht bis Greven Grass warten, wir wollen die Saison schließlich nicht verschlafen“, sagt Hamelmann – der natürlich wie alle anderen Projektbeteiligten inständig hofft, dass das Wetter, das sich dann einstellt, auch zu den Plänen passt.

Mit „Greven Grass“ steht an Pfingsten (erstes Juni-Wochenende) der erste Knüller ins Haus. Eine Woche später steht die Neuauflage von „Mensch ärgere dich nicht“ (THW) an. Auch der „Goldrausch“, der im vergangenen Jahr erfolgreich Beach-Premiere feierte, findet erneut statt: am langen Wochenende rund um Fronleichnam (15. bis 18. Juni).

Beachsoccer- und Handball-Freunde kommen am ersten Juli-Wochenende auf ihre Kosten. Und dann folgt schon – bewusst vor den Sommerferien – das große Konzertwochenende mit Chorfestival, Beatclub-Festival und Klassik-Open-Air. „Das Chor-Festival läuft sehr gut an. In diesem Jahr haben wir voraussichtlich eine Rekordteilnehmerzahl an beteiligten Chören“, freut sich Hamelmann über die überaus positive Resonanz. „Die Qualität des Festivals und die besondere Atmosphäre haben sich wohl herumgesprochen.“

Auch der Beatclub hat sein „Line-Up“ stehen: Neben den hauseigenen „Allstars“ werden „The magic of Santana“ und als Headliner „Ten Years after“ das Publikum mit auf eine Zeitreise in goldene Musikjahrzehnte nehmen. Für das Klassik-Open-Air ist das Chamber Orchestra der Kölner Philharmonie verpflichtet.

Der Mittelaltermarkt – beliebtes Ziel vieler beachbegeisterter Familien – findet Mitte Juli statt. Ende des Monats folgt ein Poetry Slam unter freiem Himmel.

Mit „Greven is(s)t“ wird der Veranstaltungsreigen am ersten August-Wochenende lukullisch abgeschlossen. Grevener Köche servieren Spezialitäten in Probierportionen – das ist in den Vorjahren immer bestens angenommen worden.

Mit diesem Event soll aber die Beachsaison noch nicht abgeschlossen sein: Der offizielle Saisonausklang 2017 ist für das dritte Augustwochenende vorgesehen. Der Wunsch der Macher: ein Konzert zum Abschluss. Wenn das Wetter mitspielt, kann die Beach-Bar bis in den September hinein geöffnet bleiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4719581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849293%2F4849294%2F
Drei Verletzte bei Unfall auf der B 235
Durch die Wucht des Zusammenpralls überschlug sich der Wagen der 47-jährigen Sendenerin und blieb auf dem Dach liegen.
Nachrichten-Ticker