Modelle für den Niederort
Bänke und Licht

Greven -

Der Niederort ist fertig – fast. Denn noch fehlen Bäume, Sitzbänke, Abfallbehälter und die Beleuchtung. Die Verwaltung hat Vorschläge erarbeitet.

Donnerstag, 10.10.2013, 17:51 Uhr

Der Niederort ist fertig – fast. Denn noch fehlen Bäume, Sitzbänke, Abfallbehälter und die Beleuchtung. Doch welche Bänke, welche Laternen sollen im Niederort stehen? Darüber diskutieren die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung während der nächsten Sitzung am kommenden Donnerstag.

Die Verwaltung war aber schon fleißig und hat jeweils zwei Vorschläge unterbreitet. Bei den Sitzbänken stehen die Modelle „Cado Corpus“ und „Binga“ zur Auswahl. Empfohlen wird von der Verwaltung das Modell „Binga“, eine Bank mit Füßen aus feuerverzinktem Stahl und einer Sitzfläche und Rückenlehne aus feingeschliffenen Holzbohlen. Zwölf Bänke diesen Modells kosten 19 000 Euro.

Bei den Lichtstelen bevorzugt die Verwaltung ein Modell der Firma Bega aus Menden . Es ist sechs Meter hoch, kann aber nur mit Halogen-Lampen betrieben werden. Die acht Lichtpunkte für den Niederort würden 19 800 Euro kosten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1968243?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F1781909%2F2072657%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker