Raucher im Kreis Steinfurt
Weiterhin viele Krankenhaus-Behandlungen

Kreis Steinfurt -

Die Zahl der Raucher ist nach Angaben des NRW-Landesbetriebs Information und Technik von 2005 bis 2017 im Kreis Steinfurt um fast 30 Prozent gesunken. Parallel haben auch die Behandlungen, die in den Krankenhäusern aufgrund von Raucherkrankheiten durchgeführt werden mussten, abgenommen.

Donnerstag, 04.07.2019, 15:22 Uhr

Die Zahl der Raucher ist nach Angaben des NRW-Landesbetriebs Information und Technik von 2005 bis 2017 im Kreis Steinfurt um fast 30 Prozent gesunken. Parallel haben auch die Behandlungen, die in den Krankenhäusern aufgrund von Raucherkrankheiten durchgeführt werden mussten, abgenommen: Wie die AOK Nordwest auf Basis des Datenmaterials ermittelt hat, wurden 2017 insgesamt 2714, im Jahr zuvor noch 2923 Patienten stationär behandelt. Auffällig ist der Rückgang bei den Männern. Hier nahm die Zahl der Krankenhausbehandlungen im Kreis Steinfurt gegenüber 2016 um 193 auf 1589 ab. Bei den Frauen hingegen reduzierte sich die Anzahl der Behandlungen um 16 auf 1125 Fälle, zählt die AOK auf. Das durchschnittliche Alter der Patienten hat landesweit 69,1 Jahre betragen. Einen Grund zur Entwarnung sehen die Gesundheitsxperten allerdings nicht. „Diese Zahlen machen deutlich, welche Gefahren das Rauchen mit sich bringt“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Dirk Pisula. Aktiv- und Passivrauchen erhöhen nach wie vor das Risiko für eine Vielzahl von Erkrankungen. Über zwei Drittel aller Todesfälle durch Lungenkrebs weltweit seien durch Rauchen bedingt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6748760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker