Kabarettabend in der Steverhalle
„Weber No. 5“: Wie Marketing den Verstand vernebelt

Senden -

In seinem fünften Programm beschäftigt sich Philipp Weber mit der Macht des Marketings. Am 16. November (Freitag) um 20 Uhr gastiert er in der Steverhalle. Karten werden bereits im Vorverkauf angeboten.

Mittwoch, 07.11.2018, 16:52 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.11.2018, 14:12 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.11.2018, 16:52 Uhr
Der Kabarettist Philipp Weber ist in Sachen Marketing überzeugt: Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Foto: Pressefoto

Nach nahezu neun Monaten Pause startet die Sendener Kabarettreihe mit zwei Veranstaltungen bis zum Jahresende noch einmal voll durch. Bevor Ingo Börchers am 14. Dezember den Abschluss der Reihe gestaltet, betritt Philipp Weber am 16. November (Freitag) um 20 Uhr die Bühne der Steverhalle, teilt das Sendener Kulturamt mit. Sein neues Solo heißt „Weber No. 5“.

Nicht nur, weil es sein fünftes Programm ist, sondern auch, weil der Titel an einen Duft erinnert, der seit fast 100 Jahren erfolgreich vermarktet wird. Um die Macht des Marketings, um Werbung und Manipulation geht es Weber – und auch um die Frage, ob sich ein Kabarettist nach allen Regeln der Kunst vermarkten lassen sollte.

Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Und warum machen er das? Marketing, verführt ihn dazu. Es vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn, heißt es in der Ankündigung zum Programm. Philipp Weber ist ein Turboquassler.

Weber redet schnell, philosophiert, reflektiert, ereifert sich oder geht wie das legendäre HB-Männchen in die Luft. „Weber wirft mit originellen Sprüchen, Kalauern und satirischen Spitzen nur so um sich und lässt pausenlos Pointen kübelweise auf das Publikum los“, heißt es weiter. Der Kabarettist echauffiere sich einerseits über Zeitgeist-Idioten, bringe anderseits scharfsinnige Beobachtungen zu gesellschaftlich relevanten Themen zur Sprache.

Platzkarten gibt es im Vorverkauf nur an der Information im Rathaus Senden zum Preis von 18 Euro/ermäßigt 16 Euro im ersten Rang und 16 Euro/ermäßigt 14 Euro im zweiten Rang. An der Abendkasse kosten sie dann jeweils drei Euro mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6173023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker