Spendenübergabe
Große Freude über 570 Euro

Nottuln -

Die Gäste des Neujahrsempfangs der Gemeinde Nottuln haben in ihre Geldbörsen gegriffen und gespendet: 570 Euro und 2 Cent kamen zusammen. Das Geld überreichte Bürgermeisterin Manuela Mahnke in der St. Marienschule an das Partnerschaftskomitee.

Mittwoch, 13.02.2019, 15:04 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 18:20 Uhr
Freuen sich mit den Kindern der Marienschule (v.l.): Doris Evermann-Soujon, Bürgermeisterin Manuela Mahnke, Komiteevorsitzender Günter Dieker und Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald. Foto: Gemeinde Nottuln

Die Freude war groß, als am Mittwochvormittag Bürgermeisterin Manuela Mahnke die Appelhülsener Mariengrundschule besuchte und einen Scheck über 570 Euro und 2 Cent mitbrachte. Gespendet hatten diese Summe die Gäste des Neujahrsempfangs der Gemeinde Nottuln. In diesem Jahr gehen die Spenden an die Kinder- und Jugendarbeit der deutsch-französischen Städtepartnerschaft Nottuln – St.-Amand-Montrond.

Die Bürgermeisterin überreichte im Beisein von zahlreichen Kindern der Marienschule den Scheck an Günter Dieker , Vorsitzender des Partnerschaftskomitees. „Da sitzt sicherlich auch mal ein Eis für euch drin”, sagte die Bürgermeisterin mit einem Augenzwinkern – wohl wissend, dass das Geld natürlich nicht ausschließlich für Süßigkeiten gedacht ist.

Mahnke, so heißt es in einer Pressemitteilung, ist von der pro-europäischen Idee der Städtepartnerschaft überzeugt: „Gerade in der heutigen Zeit ist eine solche Partnerschaft wichtig. Sie erweitert den Horizont.“

„Es ist eine schöne Summe, die wir sehr gut für unsere Austausch-Projekte gebrauchen können“, ist Günter Dieker von der Spendenbereitschaft der Gäste des Neujahrsempfangs sehr angetan. „Nicht zuletzt dadurch zeigt sich die Wertschätzung, die unserer Arbeit im Partnerschaftskomitee entgegengebracht wird.“ Mit dieser Spende könne man zum Beispiel Kinder und Jugendliche beim Austausch mit Frankreich unterstützen, die finanziell nicht so gut aufgestellt sind.

Doris Evermann-Soujon, Lehrerin der Marienschule im Ruhestand, und Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald freuen sich ebenfalls über das Geld. Sie werden es für bestimmte Projektarbeiten nutzen, die im Rahmen der Vorbereitung der Feierlichkeiten zum 35-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft anstehen. „Unsere Kinder arbeiten in einer Projektwoche zu diesem Thema“, erklärt Angelika Wiedau-Gottwald, „die Ergebnisse präsentieren wir dann am Samstag der Festwoche.“

„Unter anderem studieren die Kinder einen Tanz ein und basteln dazu“, sagt Doris Evermann-Soujon, die eigentlich schon seit einigen Jahren im Ruhestand ist, aber trotzdem regelmäßig an ihrer alten Schule unterrichtet. Zum Beispiel, um Kindern der dritten und vierten Klasse am frühen Montag- und Freitagmorgen Französisch-Grundlagen beizubringen und um die Schüleraustausche zwischen Nottuln und St. Amand zu organisieren. Seit 1989 gibt es den Schüleraustausch und seitdem ist er die Sache von Doris Evermann-Soujon. „Die Kinder sollten so früh wie möglich, ruhig schon ab dem ersten Schuljahr, mit in den Austausch einbezogen werden”, ist sie überzeugt davon, dass sich der europäische Gedanke so am nachhaltigsten fortpflanzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6388730?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Alle EU-Länder sind vertreten
Europawahl: Alle EU-Länder sind vertreten
Nachrichten-Ticker