Neubau Dreifachsporthalle Nottuln
Ziel: Fertigstellung in rund 12 bis 14 Monaten

Nottuln -

Die Nottulner dürfen sich auf eine moderne Halle mit vielen hochwertigen, funktionellen Details freuen.

Mittwoch, 21.03.2018, 18:03 Uhr

Die Architekten Thomas Belha (l.) und Michael Wienken erläuterten die Planung. Foto: Ludger Warnke

„Eigentlich wollten wir ja heute schon auf einer Betonplatte stehen, aber das Wetter kann man nicht planen“, sagte am Mittwochvormittag Architekt Michael Wienken. Dass der Baugrund aber noch den puren Nottulner Lehm zeigte, trübte die Freude über den Baustart der neuen Dreifachsporthalle nicht.

Die Architekten Thomas Belha und Michael Wienken (Münster) haben die neue Halle (27 x 45 m) geplant. Sie gehen von einer Bauzeit von etwa 12 bis 14 Monaten aus. Im nächsten Frühjahr soll alles fertig sein.

Beide Architekten wiesen darauf hin, dass Nottuln sich auf eine moderne Halle freuen dürfe, die viele funktionelle Details aufweise, die über den Standard hinausgingen. Das zeige sich zum Beispiel an bis in den Beton reichende Bodenhülsen für Sportgeräte, an der größeren Hallenhöhe, an der modernen Tribüne über die gesamte Hallenlänge oder an einem großzügigen Foyer mit Aufzuganlage und Cateringmöglichkeit. Die Halle könne durch mobile Wände in drei Übungsbereiche aufgeteilt werden. Jede dieser drei Einheiten verfüge über einen eigenen Regie-/Lehrerraum. „Das ist schon etwas Besonderes.“

Energietechnisch wird die neue Sporthalle an den Nahwärmeverbund der Gemeindewerke Nottuln angeschlossen. Es gibt eine Fußbodenheizung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Ein System als Ursache
Im Bahnhofsbereich ist die Verkehrsbelastung täglich hoch. Das Ergebnis sind genervte Autofahrer, die ihren Frust in sozialen Netzwerken zum Ausdruck bringen.
Nachrichten-Ticker