Liebfrauenkindergarten
Wie hat er das gemacht?

Nottuln -

Christian Glade ist als erster deutscher Zauberkünstler als „Best Comedy Magician Germany“ ausgezeichnet worden. Und war jetzt im Kindergarten.

Freitag, 09.02.2018, 22:02 Uhr

Wie hat er das nur gemacht? Wie ist der 20-Euro-Schein in die Orange gekommen? Zauberkünstler Christian Glade brachte Kinder und Erzieherinnen im Liebfrauenkindergarten zum Staunen.
Wie hat er das nur gemacht? Wie ist der 20-Euro-Schein in die Orange gekommen? Zauberkünstler Christian Glade brachte Kinder und Erzieherinnen im Liebfrauenkindergarten zum Staunen. Foto: Marita Strothe

„Es gibt wirklich Zauberer!“ Da waren sich die Kinder am Donnerstagmorgen im Liebfrauenkindergarten sicher. Und Christian Glade ist einer von ihnen. Als „lieben Besuch“ hieß „Zirkusdirektorin“ (Leiterin) Bärbel Stehr ihn in der Zirkuswoche bei „Simsala-Winkel“ willkommen. Zuvor hatten sich alle Kinder an diesem Morgen ihre Eintrittskarten für die große Zaubershow gekauft. „Der Eintritt kostete einmal Lachen“, verriet Bärbel Stehr.

Für diesen Sondereintrittspreis ließ sich der leidenschaftliche Zauberer und Moderator Christian Glade, der als erster deutscher Zauberkünstler als „Best Comedy Magician Germany“ sogar mit dem Merlin Award ausgezeichnet worden ist, gerne für den Liebfrauenkindergarten, den schließlich auch Sohn Louis besucht, buchen. „Letzten Monat war ich noch beim Vorstand von BMW“, verriet er schmunzelnd, da passe doch jetzt Nottuln ganz gut.

Zauberer Christian Glade im Liebfrauenkindergarten Nottuln

1/14
  • Zaub (15).jpg Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe

Zuerst zeigte er seinem aufmerksamen Publikum den Unterschied zwischen Trick und Illusion. „Wie hat er das gemacht?“, staunten die kleinen und auch die großen Zuschauer. Verblüffung rief Zauberer Christian auch mit der gewichtigen Bowlingkugel hervor, die doch tatsächlich aus seinem Zeichenblock fiel, nachdem er darauf eine solche gemalt hatte. Eine Antwort auf die wiederholt gestellte Frage: „Wie machst du das?“ blieb er allerdings beim Vorführen des Zauberseils schuldig, das zuerst zwei Enden, dann drei, dann sogar vier und mit einem Mal gar keins mehr hatte.

„Was passiert wirklich?“, erklärte Zauberer Christian danach beim „klassischen Becherspiel“. Ob seine Ausführungen tatsächlich stimmten, ließ sich allerdings nicht so recht nachvollziehen.

Bei manchen Zaubereien brauchte Christian Glade Hilfe und Kinder assistieren ihm gerne bei den Kunststücken. So schrieb unter anderem Heidi ihren Namen auf den 20 Euro-Schein, den Bärbel Stehr dem Zauberer gereicht hatte. Wie schon befürchtet, ging der Geldschein dann aber verloren. Und fand sich schließlich saftgetränkt in der Orange wieder, die Christian erst vor den Augen des Publikums aufschnitt. Unerklärlich.

Zum guten Schluss holte Christian Glade dann seinen Zauberkochtopf hervor, der sich ganz überraschend mit leckeren Bonbons für alle Kinder füllte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504132?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Das sind die Weihnachtsmärkte im Münsterland
Der Advent in der Übersicht: Das sind die Weihnachtsmärkte im Münsterland
Nachrichten-Ticker