Sparkasse spendiert 2000 Euro
Eine Oase für „Heldencamper“

Seppenrade -

„Heldencamper“ nennt Initiatorin Andrea Voß ihr Projekt. Dabei können junge, von Krebs betroffene Erwachsene eine erholsame Auszeit unter anderem auf dem Campingplatz Naturpott in den Borkenbergen nehmen.

Sonntag, 08.09.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 16:26 Uhr
Andrea Voß (vorne) ist Initiatorin der „Heldencamper“. Die Spende überreichten (v.l.) Sparkassenvorstand Norbert Hypki, Regionaldirektor Andreas Geiping und Mitarbeiterin Pia Höning. Naturpott-Geschäftsführer Thomas Fischer unterstützt das Projekt. Foto: Michael Beer

Der gewonnene Kampf gegen den Krebs, der Andrea Voß aus Willich zweimal das Leben schwer machte, hat sie zu einer Idee verleitet, die von der Sparkasse Westmünsterland mit einer Spende von 2000 Euro unterstützt wird. Sie gründete den Verein „Wir können Helden sein“, um Glücksmomente gegen den Krebs zu schaffen.

„Zwischen meinen Chemobehandlungen wollte ich immer ans Meer. Irgendwas zog mich dorthin“, erzählte Voß. Doch mehr als einen Zelturlaub konnten sie und ihr Mann Rafael sich damals nicht leisten. Obwohl das Geld nur für eine Mini-Auszeit im Zelt reichte, die unbeschwerten Momente hätten ihr Lebensfreude und neuen Lebensmut gegeben. Der Weg zurück in den Alltag sei beschwerlich und die Medikamente teuer.

Zwischen meinen Chemobehandlungen wollte ich immer ans Meer. Irgendwas zog mich dorthin.

Andrea Voß

Nach diesen Erfahrungen gründete Voß 2016 den Verein „Wir können Helden sein“. Mit Spenden und Sponsoren kann nun ermöglicht werden, dass junge Krebskranke „mal rauskommen“.

Im Naturpott Borkenberge, der Campingplatz direkt am Flugplatz Borkenberge, der zurzeit von Thomas Fischer und seinem Team zu einer modernen Campinganlage umgebaut wird, steht ihrem Projekt „Heldencamper“ ein schicker Wohnwagen für einen Kurztrip zwischen den Behandlungen der tückischen Krankheiten zur Verfügung.

„Hope“ hat Voß diesen Wohnwagen getauft. Er ist dazu da, jungen Erwachsenen, die gerade gegen den Krebs kämpfen oder ihn vor kurzem besiegt haben, ganz einzigartige Glücksmomente zu verschaffen. „Denn genau die sind während oder nach so einer Krankheit unheimlich wichtig“, betonte sie. Der Wohnwagen ist buchbar über das projekt-heldencamper.de.

Der Stellplatz wird finanziert von der Sparkasse Westmünsterland, dessen Vorstandsmitglied Norbert Hypki, Regionaldirektor Andreas Geiping, und Mitarbeiterin Pia Höning den Scheck an die Vereinsgründerin überreichten. Ein zweiter Wohnwagen für ihr Projekt steht auch schon auf dem Platz bereit. „Wir liefern die Infrastruktur für dieses tolle Freizeitprodukt“, sagte Fischer.

Wir liefern die Infrastruktur für dieses tolle Freizeitprodukt.

Thomas Fischer

Für ihre Heldencamper hat Voß durch Spenden zwei Fahrzeuge gekauft, die von einer Fachfirma zu kleinen Reisemobilen ausgebaut wurden, bei denen in einem Zelt auf dem Autodach geschlafen werden kann. Diese Fahrzeuge stehen in Düsseldorf und Stuttgart. „Wir sind für die komplette Saison schon ausgebucht“, sagte Voß, die von einer bundesweiten Flotte für ihre Heldencamper träumt. „Dieses Projekt ist eine Superidee. Das Ehrenamt ist der Schlüssel zu diesem Projekt, das wir gern unterstützen“, betonte Sparkassenvorstand Hypki.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909345?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker