FDP: NRW-Schulministerin kommt nach Lüdinghausen
Bürger sind zum Dialog eingeladen

Lüdinghausen -

Auf Einladung des FDP-Ortsverbands kommt Landesschulministerin Yvonne Gebauer nach Lüdinghausen. Die öffentliche Veranstaltung am 26. September (Donnerstag) beginnt um 19 Uhr im Stattstrand.

Samstag, 07.09.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 07.09.2019, 21:10 Uhr
Landesschulministerin Yvonne Gebauer Foto: FDP

Seit anderthalb Wochen gehen in NRW circa 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche wieder zur Schule. 158 000 Kinder wurden neu eingeschult. Grund genug für die FDP Lüdinghausen, einen genauen Blick auf die aktuelle Schulpolitik zu werfen. Gemeinsam mit dem Kreisverband der FDP lädt der Ortsverband der Liberalen alle interessierten Bürger am 26. September (Donnerstag) um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) zu einer Diskussionsveranstaltung mit NRW-Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer in den Stattstrand (Bahnhofstraße 2) ein.

Über Lehrermangel und Unterrichtsausfall

Die Schulpolitik scheint nie zur Ruhe zu kommen, so die FDP-Mitteilung. Zum Schuljahresbeginn gibt es grundlegende Neuerungen wie die Umstellung auf G 9 an den Gymnasien, die Fördergelder aus dem Digitalpakt – immerhin eine Milliarde Euro für NRW – können an die Schulen fließen und auch bei der Inklusion werde es weitreichende Änderung geben, die eine deutliche Qualitätssteigerung bringen sollen. Demgegenüber stehen Lehrermangel, Unterrichtsausfall, zu wenige Schulleiter – vor allem an den Grundschulen – und die Klagen von vielen Lehrern über die ungleiche Bezahlung an den unterschiedlichen Schulformen.

Die Veranstaltung „Im Dialog mit Yvonne Gebauer“ nimmt diese Themen auf und lädt das Publikum ein, mitzudiskutieren und eigene Fragen an die Schulministerin zu stellen. Bewusst werde auf eine lange Rede der Ministerin verzichtet. „Die Fragen der Gäste an die Ministerin sollen den größten Raum einnehmen,“ so Gregor Schäfer, Ortsvorsitzender der FDP Lüdinghausen, der die Veranstaltung moderieren wird.

Zum Thema

Eine Anmeldung zur Teilnahme ist nicht erforderlich.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905138?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker