Blasorchester Havixbeck
Programm spiegelt sich nun im Namen wider

Havixbeck -

Das Blasorchester Havixbeck hat sich umbenannt. In Zukunft heißt es Sinfonisches Blasorchester.

Montag, 11.02.2019, 23:00 Uhr
Die Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt (v.l.): Reinhold Schulte, Marlies Lenczyk, Martin Rölver, Barbara Hettlich, Nicole Sterthaus, Rudi Seidel; neu dabei ist Werner Töx (Homepage). Foto: Gustl Wessels

Eine sehr intensive Mitgliederversammlung hat das Blasorchester Havixbeck von 1878 e.V. hinter sich gebracht. Denn es musste nicht nur der Vorstand neu gewählt werden, sondern auch der Antrag zur Änderung des Vereinsnamen besprochen und abgestimmt werden. Da sich die musikalische Ausrichtung des Traditionsvereins mit Wurzeln in der Marsch- und Unterhaltungsmusik in den Jahren in hauptsächlich sinfonische Blasmusik gewandelt hat, kam der Gedanke der Namensanpassung vom Vorstand.

Nach einer anregenden Diskussion wurde mit knapper Mehrheit für den neuen Namen „Sinfonisches Blasorchester Havixbeck von 1878“ gestimmt. So werden sowohl die musikalische Ausrichtung als auch die Tradition, die allen Mitgliedern ein wichtiges Anliegen ist, miteinander verknüpft, schreibt das Orchester in einer Pressemitteilung.

Bei den Vorstandswahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Martin Rölver bleibt Vorsitzender und wird von Barbara Hettlich direkt unterstützt. Rudi Seidel ist weiterhin Kassierer, Marlies Lenczyk Schriftführerin, und Helen Höfener ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Beisitzer sind weiterhin Nicole Sterthaus und Reinhold Schulte. Der Vorstand wurde um einen neuen Posten ergänzt. Werner Töx wird sich zukünftig um die Homepage kümmern.

Der Vorsitzende Martin Rölver erinnerte in seinem Jahresbericht an das ereignisreiche Jahr 2018. Auf der Rückfahrt vom äußerst erfolgreichen Landesmusikfest in Schmallenberg wurde das Orchester durch ein Konzert im Stau auf der Autobahn einem breiten Publikum überregional bekannt, da einige Fernseh- und Radiosender davon berichteten. Auch Dirigent Dirk Annema zeigte sich sehr zufrieden mit den zahlreichen Konzerten im vergangenen Jahr.

Der Kassenbericht durch Rudi Seidel beinhaltete auch eine Aufstellung des neu angeschafften Schlagzeuges. Da das gesamte Instrumentarium neu beschafft werden muss, kommen immense Kosten auf den Verein zu. Martin Rölver sprach von Kosten in Höhe eines Mittelklassewagens. „Deshalb sind Sponsoren herzlich willkommen“, schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung. Bei einem der nächsten Konzerte könnte es dann heißen: „Die große Trommel oder das Glockenspiel wurde gefördert durch …“.

In 2019 stehen einige Highlights im Terminkalender des Orchesters. Beim Frühlingskonzert am 6. April (Samstag) gibt es die deutsche Uraufführung von „Amara Tanta Tyri“, gespielt vom Piano-Duo Martijn und Stefan Blaak. Ralf Bachmann aus Havixbeck wird ein Percussion-Konzert zu Gehör bringen. Im Juni steht das Deutsche Musikfest in Osnabrück auf dem Programm, wo das Blasorchester wieder in der Höchststufe antreten wird. Im Herbst geht die Reise zum Landesorchesterwettbewerb nach Wuppertal.

Eintrittskarten für das Frühlingskonzert, am 6. April, das um 19 Uhr in der Zweifach-Turnhalle beginnt, gibt es ab sofort bei den Mitgliedern des Orchesters und an den Vorverkaufsstellen Bücher Janning, Schreibwaren Aupers und in der Filiale der Sparkasse. Außerdem gibt es Tickets über die Online-Plattform eventim.de zu kaufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6385124?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Früh wie selten: Kraniche kehren zurück
Tausende Kraniche sind bereits seit Anfang Februar über Münster hinweggezogen.
Nachrichten-Ticker