Musical-Hauptrolle für Svea Harder
Einfach beim Casting mitgemacht

Havixbeck -

Die beiden Hobbys Musik und Schauspiel hat Svea Harder – neben der Schule – zu ihrem Lebensinhalt gemacht. Auf der Freilichtbühne Coesfeld spielt die 16-jährige Havixbeckerin im Sommer eine der Hauptrollen im Musical „Michel aus Lönneberga“.

Dienstag, 01.05.2018, 06:00 Uhr
Svea Herder steckt noch in den Proben zum neuen Stück mit ihren Kolleginnen der Freilichtbühne Coesfeld. Sie spielt die Magd Lina. Foto: Andre Bomkamp

Svea Harder sprüht vor Lebensfreude und Ideen, die sie besonders für das Genre Musical entwickelt hat. Die 16-jährige Havixbeckerin hat die beiden Hobbys Musik und Schauspiel zu ihrem Lebensinhalt gemacht – natürlich neben der Schule. In einem Jahr macht sie Abitur.

Sehr viel Zeit investiert die Schülern für ihre Proben und Auftritte. Sie erzählt lebhaft davon, wie alles angefangen hat. In der dritten Saison steht sie nun auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Die Freilichtbühne Coesfeld ist ihr zweites Zuhause geworden. „Wir sind dort wie eine große Familie. Jeder ist für jeden da“, berichtet die junge Darstellerin. Seit Februar bereitet sie sich auf die neue Rolle im bekannten Stück „Michel aus Lönneberga“ vor.

Mehr oder weniger durch einen Zufall kam Svea zur Freilichtbühne nach Coesfeld. Nachdem sie schon als Kind im Musicalchor in Havixbeck gesungen hatte, der aber aufgelöst wurde, schaute sie sich im Internet um und blieb bei der Freilichtbühne in Coesfeld hängen. Dort werden die Stücke nicht als Sprechtheater, sondern als Musical aufgeführt. Das war genau ihr Ding.

„Ich habe mich einfach für ein Casting beworben. Ich durfte vorsingen und wurde genommen“, erzählt Svea Harder, als wenn es erst gestern gewesen sei. Beim Casting musste sie Szenen lesen und alleine vorsingen. Mit 13 Jahren spielte sie ihre erste wichtige Rolle als Otelie, im Stück „Die kleine Meerjungfrau“.

Svea Harder gehörte im zweiten Jahr auch wieder zum Ensemble. In der Aufführung „Peter Pan“ wurde sie für die Hauptrolle Tiger Lilly besetzt. Es mache Spaß, in die Rollen hineinzuwachsen. „Woche um Woche wird es mehr. Alles wird zusammengefügt, bis am Ende die Kostüme sowie das Bühnenbild fertig sind und die Generalprobe bevorsteht“, schwärmt Svea von ihrem Hobby.

In dem Familienmusical Peter Pan spielte Svea (Mitte) im vergangenen Jahr die Rolle der Tiger Lilly.

In dem Familienmusical Peter Pan spielte Svea (Mitte) im vergangenen Jahr die Rolle der Tiger Lilly. Foto: Kirstin Laukamp

In diesem Jahr spielt sie wieder eine Hauptrolle in Michel von Lönneberga. Sie, die Magd Lina, verliebt sich in Alfred, doch der will sich nicht so recht binden. „Da dürfen alle gespannt sein“, fiebert Svea schon der Premiere am 9. Juni (Samstag) um 15 Uhr entgegen.

Gespielt wird bei jedem Wetter. Regen und Hitze müssen vom Ensemble ertragen werden. Die Zuschauer sitzen geschützt. Die meisten Schauspieler fänden die Hitze schlimmer – „Ich auch.“

Eine umfangreiche musikalische Ausbildung hat die Oberstufenschülerin seit dem fünften Lebensjahr absolviert. Da war sie im der musikalischen Havixbeck richtig aufgehoben. Mit der Blockflöte hat sie begonnen. Dann folgte die Erweiterung in einem Klarinetten-Quartett. Seit einiger Zeit lernt sie Klavier.

Inzwischen schreibt Svea selber Drehbücher für die Theatergruppe am Stein-Gymnasium in Münster. Sie leitet die Gruppe und fungiert als Regisseurin. „Das macht mir wahnsinnig viel Freude und bringt ganz viel für die Zukunft.“

Zum aktuellen Stück „Michel von Lönneberga“: Wo Michel auftaucht, sind Chaos, Spaß und jede Menge Herzlichkeit garantiert. Tage ohne einen verrückten Einfall gibt es bei dem gutmütigen blonden Lausbuben aus Lönneberga nicht. Vater Anton, Mutter Alma, seine Schwester Klein-Ida, Knecht Alfred, Magd Lina und die Bewohner in Lönneberga sind unfreiwillig die Leidtragenden von Michels Wirken.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht ein verzweifeltes „Micheeeeeeel“ über den Hof Katthult schallt. Dabei meint der es nie böse, wenn er zum Beispiel mit dem Kopf in der Suppenschüssel stecken bleibt, seine Schwester Klein-Ida am Fahnenmast hochzieht oder das Klohäuschen in die Luft sprengt. Und trotzdem verbüßt Michel so manche Stunde zur Strafe im Holzschuppen. Nicht, dass er viel darauf gibt, schließlich wartet noch so manches Abenteuer und jede Menge Schabernack.

► Vorverkauf: www.freilichtbuehne-coesfeld.de, dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr vor Ort oder unter ✆ 0 25 41/33 55.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5700416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker