Chemikalienunfall
Feuerwehrleute sichern Gefahrgut

Ascheberg -

Alle drei Löschzüge der Gemeinde Ascheberg sind am Mittwochmorgen zu einem Chemikalienunfall auf dem Außengelände der Spedition Weilke ausgerückt. Dort lief aus einem 1000-Liter-Behälter eine als Gefahrgut deklarierte Flüssigkeit aus.

Mittwoch, 11.09.2019, 12:36 Uhr aktualisiert: 12.09.2019, 13:54 Uhr
Mit insgesamt rund 30 Feuerwehrleuten waren die drei Löschzüge der Gemeinde Ascheberg bei dem Chemikalienunfall auf dem Außengelände der Spedition Weilke im Einsatz. Foto: sff

Ein Chemikalienunfall auf dem Außengelände der Spedition Weilke hielt die Feuerwehr am Mittwochmorgen auf Trab: „Alle drei Löschzüge sind mit rund 30 Einsatzkräften ausgerückt“, berichtete Aschebergs Feuerwehrchef Rainer Koch . Kurz nach 11 Uhr war der Alarm ausgelöst worden.

Auf dem Parkplatz fanden die Feuerwehrleute auf einem Lkw einen undichten 1000-Liter-Behälter vor, dessen Inhalt als Gefahrgut deklariert war. „Die Flüssigkeit konnte als Harzverbindung identifiziert werden“, informierte Koch auf Anfrage. Daraufhin sei sie in eine Metallwanne umgefüllt worden, um von dort aus von einer Fachfirma ordnungsgemäß entsorgt werden zu können. Um feststellen zu können, ob eventuell noch weitere Schäden vorliegen, wurden die übrigen Behälter von der Ladefläche des Lkw geräumt und kontrolliert. Menschen kamen laut Koch bei dem Einsatz nicht zu schaden. Neben den drei Löschzügen der Gemeinde Ascheberg waren sicherheitshalber auch ABC-Fachberater vor Ort.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6918466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
67-jährige Bewohnerin vernehmungsfähig
Nach Explosion in Wohnhaus : 67-jährige Bewohnerin vernehmungsfähig
Nachrichten-Ticker