Skateboard-Workshop im OJA-Ferienprogramm
Bretter fordern die Balance

Ascheberg -

Skateboarding ist keine normaler Sport – sondern einer, der viel Ausprobieren und den Mut verlangt, auf mal auf die „Nase“ zu fallen. Im Rahmen des OJA-Ferienprogramm lernten die Kids schon einige Tricks.

Sonntag, 18.08.2019, 17:04 Uhr aktualisiert: 18.08.2019, 17:14 Uhr
Immer wieder probieren: Die Teilnehmer des Workshops lernten Tricks mit dem Skateboard. Foto: psc

Zwei Tage auf einem Brett und vier Rollen: Am Donnerstag und Freitag wurde im OJA-Ferienprogramm ein Skateboard-Workshop an der Lambertus-Grundschule in Ascheberg angeboten. Insgesamt 25 interessierte Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren waren mit voller Begeisterung gekommen.

Der Veranstalter „skate-aid“ stellt dafür die benötigte Ausrüstung, damit die Kinder den Aufbau und den Umgang mit einem Skateboard erlernen konnten. Dazu gehörten die richtige Pflege eines Skateboards sowie die Gleichgewichtsverlagerung und vieles mehr. Zu Beginn vermitteln sie die Basics des Fahrens, wie zum Beispiel aufsteigen, bremsen, lenken und die verschiedenen Skateboard-Arten. „Ich vergleiche das immer gerne mit Fahrrädern, da gibt es auch unterschiedliche Modelle“, erklärt Maik Giersch, Geschäftsführer von skate-aid.

Als es zum ersten Mal an die Rampen ging, warten alle in einer Schlange und können es kaum abwarten, die neu erlernten Tricks selber auszuprobieren. Manchen ist es lieber, am Anfang noch Hilfestellung anzunehmen, doch auch die ist nach ein paar Versuchen nicht mehr nötig. Wenn Mal etwas nicht so läuft wie gewünscht, gibt es einen Tipp von den „Profis“ und dann klappt es besser. Alles basiert gemäß dem Motto „learning by doing“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6857760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker