Eine Gemeinde liest
Sorgen und Wachsen auf der Walz

Ascheberg -

Franz Zschornak lebt in Crostwitz in der Lausitz und gehört zur sorbischen Minderheit. Wieso er „Franz im Glück“ heißt, wurde bei Kaiser erläutert.

Mittwoch, 14.08.2019, 18:00 Uhr
Beate Gottwald nahm die Zuhörer mit auf die Walz. „Franz im Glück“ berichtet über Sorgen und Wachsen auf der Wanderschaft. Foto: hbm

Franz Zschornak lebt in Crostwitz in der Lausitz und gehört zur sorbischen Minderheit. Nach Realschule und Lehre zum Konstruktionsmechaniker schnürte er sein Bündel, legte die Kluft an und ließ das Abenteuer beginnen. Der Schlossergeselle folgte der Tradition, ging 2009 auf die Wanderschaft und lebte nach den strengen Regeln der Walz. Die 11 000 Kilometer lange Reise, die ihn bis nach Südamerika führte, ist im Buch „Franz im Glück“ nachzulesen. Auszüge aus diesem Werk präsentierte Beate Gottwald am Dienstagabend an einem passenden Ort: Beim Fahrzeugbauer Kaiser im Gewerbegebiet West, wo es nach Metall riecht.

Die Aschebergerin zeichnete weniger die Route nach, die der Sorbe genommen hatte, sondern zeigte mit den ausgewählten Passagen auf, wie der Handwerker und Mensch auf der Walz gewachsen ist. Wie aus dem „Sorgenkind“ in den Schweizer Bergen ein guter Handwerker wurde. Oder wie die Organisation eines Metallertreffens bei Scheeßel das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärkte. Die Runde in der Werkstatthalle hörte einen Bericht, wie Wind, Wetter und fehlende Quartiere Grenzen verschoben, aber auch vom tollen Bett im 1000-Sterne-Hotel.

Anke Richter-Weiß vom organisierenden Bereichsforum des Ascheberg Marketing verriet der Runde auch, wie Gottwald auf die Geschichte vom „Franz im Glück“ gestoßen war: Sie wollte es dem eigenen Sohn mit auf die Walz geben. Er ist noch unterwegs, Zschornak lebt wieder in der Lausitz. Organisiert war auch, dass eine Passage von Barcev Ekmekijan auf arabisch gelesen wurde. Auch, wenn die erwarteten Gäste nicht da waren, wollte die Runde doch den arabischen Vortrag nicht missen.

Zum Thema

Heute werden zwei Lesungen geboten. Veronika Hembrock liest um 17 Uhr am Caritas-Wohnheim „Kuchen kochen“, das von Sabine Feldwieser und Hans Ebenezer in leichter Sprache verfasst wurde. Um 18.30 Uhr geht es in der Sparkasse Ascheberg weiter. Uta Hansen hat von Michael Bond das Buch „Liebe Grüße aus Paddington ausgewählt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6849160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Mordkommission ermittelt nach Gasexplosion in einem Wohnhaus
Am Max-Klemens-Kanal: Einsatz der Feuerwehr: Mordkommission ermittelt nach Gasexplosion in einem Wohnhaus
Nachrichten-Ticker