France-Mobil besucht die Profischule
Französisches Flair

Ascheberg -

Das France Mobil kennt den Weg zur Profilschule schon. Neu ist nur die Frau am Lenkrad.

Montag, 14.01.2019, 18:30 Uhr
Ein Begrüßungsspiel zu französischer Musik gehörte während des Besuchs in der Profilschule zum Programm von Alexia Gonzalez. Foto: hbm

Das France Mobil kennt den Weg zur Profilschule schon. Neu ist nur die Frau am Lenkrad: Alexia Gonzalez hat jetzt die Ascheberger Schule angesteuert, um als Muttersprachlerin einen ganz anderen Blick auf Sprache und Kultur Frankreichs zu ermöglichen. Sie besuchte die Französischkurse der Stufen sechs, sieben und acht.

In der Jahrgangsstufe sechs wurden unter anderem kleine Wettspiele mit zwei Teams gespielt, bei denen die Farben erraten, geübt und auf Geschwindigkeit auf Farbtafeln berührt werden mussten. Es gab Begrüßungsspiele zu französischer Musik und eine Fragerunde, die von Fußball über Landeskunde zu typisch französischem Essen reichte.

„Der französische Gast lobte die Motivation der Schülerinnen und Schüler und war überrascht, dass selbst die Älteren so offen und interessiert waren“, gibt Iris König, Französischlehrerin an der Schule, einen Teil der Bilanz wieder.

Nachdem über die Heimatstadt der Besucherin gesprochen worden war, ist die Meinung übrigens nun einstimmig: Das nächste Reiseziel wird nun die Stadt Nantes statt Paris werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321397?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Sturm und Käfer: Förster bilanzieren 2018
Wo einst Fichten wuchsen, steht jetzt nichts mehr: Förster Jan-Dirk Hubbert in seinem Steinfurter Revier.
Nachrichten-Ticker