Eurobahn setzt längere Züge ein
Bahnsteig wird 22 Meter länger

Ascheberg -

Der Zug der Eurobahn wächst im Dezember. Dafür reicht der Bahnsteig in Ascheberg nicht aus.

Dienstag, 23.10.2018, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.10.2018, 11:00 Uhr
Der Bahnsteig in Ascheberg muss für die neuen Fahrzeuge der Eurobahn um 22 Meter verlängert werden. Da die Höhe schön passt, geht die Bahn davon aus, es bis zum Fahrplanwechsel hinzubekommen. Foto: hbm

Ab Montag darf die Eurobahn zeigen, was sie kann. Dann ist sie durch die Wegnahme der Intercitys auf der Strecke Lünen - Münster allein unterwegs. Ab 9. Dezember will Keolis auf der Strecke neue Züge einsetzen. Längere.

Für die Fahrgäste bedeutet dieses ein vergrößertes Platzangebot, welches sich von rund 430 auf 540 Plätze erhöht. Aber: Das hat beim Prüfen der Haltepunkte an drei Stellen Probleme aufgeworfen.

„Die beiden Zweckverbände NWL und VRR haben die Deutsche Bahn kurzfristig beauftragt, die Bahnsteige in Werne, Ascheberg und Kirchderne anzupassen. Grund dafür ist die Nutzung eines neuen Fahrzeugtyps durch den Betreiber Eurobahn auf der Strecke der RB 50 zwischen Dortmund und Münster“, beschreibt ein Bahnsprecher die Konsequenzen.

Bahnsteige müssen verlängert werden

In Ascheberg müsse der Bahnsteig zwei, der hintere Bahnsteig, um 22 Meter verlängert werden. Die notwendige Bahnsteighöhe sei hier vorhanden. Mit dem Umsetzen rechnet die Bahn darum voraussichtlich bis zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember, denn es muss nur gepflastert werden.

In Werne, so der Bahnsprecher, müsse der Mittelbahnsteig um etwa 65 Meter verlängert werden. Weil auch hier die notwendige Bahnsteighöhe vorhanden sei, rechne man mit dem Umsetzten bis zum 9. Dezember.

Schwieriger stellt sich die Situation in Kirchderne dar. Wer dort regelmäßig aussteigt, wird ab 9. Dezember mit einer „betrieblichen Lösung“ leben müssen. Der Bahnsteig zwei in Fahrtrichtung Dortmund besitze die notwendige Länge und Höhe. Der Bahnsteig 1 (Fahrtrichtung Münster) sei lang genug.

Auf mindestens 50 Metern des 170 Metern langen Bahnsteiges sei jedoch eine Erhöhung des 36 Zentimeter hohen Bahnsteiges notwendig. Eine bauliche Lösung befinde sich zurzeit in Abstimmung mit dem VRR. „Die verantwortlichen Kolleginnen und Kollegen arbeiten unter Hochdruck an der kurzfristigen Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen“, schließt der Bahnsprecher seine Lagebeurteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6138624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker