Infoabend zur Pflege
Rechtzeitiges Handeln ist unverzichtbar

Ascheberg -

Jeder sollte frühzeitig überlegen, wer sich im Falle der eigenen Handlungsunfähigkeit um einen kümmern soll.

Freitag, 16.03.2018, 10:03 Uhr

Rechtsanwalt und Notar Christian Huster informierte über Vorsorgevollmacht. Foto: Voß

Jeder sollte frühzeitig überlegen, wer sich im Falle der eigenen Handlungsunfähigkeit um einen kümmern soll. Das ist ein Fazit des Pflege- und Informationsabends bei der Provinzial Goßheger. Rechtsanwalt und Notar Christian Huster hat einen sehr guten, informativen Vortrag zu den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung gehalten. Marion Müller vom Pflegedienst Müller-Vorspohl und eine Mitarbeiterin haben über das vielfältige Angebot ihres Pflegedienstes berichtet und erzählt, wie der Alltag in der Pflege aussieht. Im Anschluss konnte das „Alt sein“ mit dem Pflegesimulationsanzug schon mal ausprobiert werden. Neben dem vorzeitigen Handeln wurde es als wichtig mit nach Hause genommen, dass Pflegeplätze in Heimen oder bei ambulanten Pflegediensten knapp und teuer sind. Trotz der gesetzlichen Pflegeversicherung ist der Eigenanteil oft sehr hoch. Wer für den Fall einer Pflegebedürftigkeit Eigentum und seine Familie schützen will, sollte private Vorsorge in Form einer Pflegezusatzversicherung betreiben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5593630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Endspurt im Einrichtungshaus: Höffner kurz vor der Neueröffnung
In der kommenden Woche wird der neue Höffner-Schriftzug mit Hilfe eines Autokrans an die Fassade gehängt. Ansonsten ist noch viel zu tun bis zur Neueröffnung zum 1. August. Die Tischler Markus Viertel und Volker Francke (kleines Foto) kümmern sich um den Kassenbereich.
Nachrichten-Ticker