Positive Entwicklung am neuen Standort
Opwoco will mehr Leute einstellen

Schöppingen -

Tobias Heinrich blickt zufrieden auf das erste Jahr des App-Entwicklers Opwoco in Schöppingen. „Wir haben uns weiterentwickelt“, sagt der Geschäftsführer.

Montag, 16.01.2017, 06:01 Uhr

Apps made im Münsterland. Den Slogan auf den Fahnen vor dem Opwoco-Gebäude an der Eggeroder Straße will das Unternehmen auch überregional als Qualitätsmerkmal bekannt machen.
Apps made im Münsterland. Den Slogan auf den Fahnen vor dem Opwoco-Gebäude an der Eggeroder Straße will das Unternehmen auch überregional als Qualitätsmerkmal bekannt machen. Foto: Rupert Joemann

Doch damit soll nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Grundsätzlich, so Heinrich , wolle das Unternehmen wachsen. Vor einem Jahr zogen die beiden Geschäftsführer Patrick Bröckers und Tobias Heinrich mit ihrem Team von Coesfeld nach Schöppingen in das ehemalige Brauckmann-Haus im Gewerbegebiet Süd.

Schon im vergangenen Jahr hat Opwoco neue Leute eingestellt, das soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. „Wir wollen sowohl Auszubildende als auch gestandene Leute einstellen“, sagt Tobias Heinrich. Das Ausbilden junger Leute sieht er als eine wichtige Aufgabe für das Unternehmen an. Denn es sei nicht so leicht, Fachkräfte von außerhalb des Münsterlandes in die Region zu locken. Deshalb sei es umso wichtiger, den Nachwuchs selbst auszubilden.

In Schöppingen seien sie gut aufgenommen worden, so Heinrich. Die Infrastruktur sei sehr gut. „Bürgermeister Franzbach hat sich persönlich eingesetzt, als es um den Glasfaser-Anschluss ging“, lobt Tobias Heinrich das Engagement der Kommune. „Wir fühlen uns hier sehr wohl“, sagt der Opwoco-Geschäftsführer.

Den Firmenslogan „Apps made im Münsterland “ möchten Heinrich und Bröckers weiter als Qualitätssiegel ausbauen. Der Standort in der Vechtegemeinde ermöglicht ihnen eine persönliche Nähe zu den Kunden.

Doch mittlerweile ist Opwoco auch überregional bekannt. Heinrich: „Wir haben verschiedene Neukunden.“ Vor allem in Süd- und Ostdeutschland.

Das Münsterland hält Tobias Heinrich für eine interessante Region für IT-Unternehmen. „Es gibt auffällig viele junge Unternehmen“, sagt Heinrich. Genau erklären kann er es nicht. Heinrich vermutet, dass sowohl die Nähe zum Ruhrgebiet und zur Niederlande als auch die günstigen Mietpreise Faktoren seien.

Die Opwoco-Chefs sehen ihre Zukunft jedenfalls im Münsterland. Das Gelände an der Eggeroder Straße würde es dem Unternehmen jedenfalls erlauben, weiter zu wachsen. „Wir haben noch genug Platz“, freut sich Tobias Heinrich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4562052?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848849%2F4848852%2F
Umgehungsstraße B 51 am Wochenende gesperrt
Zwischen Warendorfer und Wolbecker Straße: Umgehungsstraße B 51 am Wochenende gesperrt
Nachrichten-Ticker