Nikolausempfang
Mutig in die Klammer sprechen

Schöppingen -

Heide Zimny hält den Kindern das Mikro dicht vors Gesicht. Ups, ein klassisches Mikrofon ist es nicht wirklich, vielmehr eine lila Wäscheklammer. Aber die tut’s auch. Die Lehrerin probt mit Mädchen und Jungen für den Nikolausempfang auf dem Rathausplatz am Montag (5. Dezember).

Samstag, 03.12.2016, 06:12 Uhr

Eine Wäscheklammer dient Lehrerin Heide Zimny bei den Proben als Mikrofon-Ersatz. Zum Üben mit den Grundschülern reicht das allemal.
Eine Wäscheklammer dient Lehrerin Heide Zimny bei den Proben als Mikrofon-Ersatz. Zum Üben mit den Grundschülern reicht das allemal. Foto: Rupert Joemann

„Ein Applaus für die Klasse 1 b“, ruft Heide Zimny . Nicht nur die Schüler der 1 b selbst, sondern auch die Mitschüler der 1 c, 1 d und 2 b sowie die Lehrer klatschen kräftig. Den Beifall haben sich die Erstklässler redlich verdient. „Ihr braucht ja gar nicht mehr zu üben“, freut sich Lehrerin Zimny über die Textsicherheit der Schüler.

Nur an einem können einzelne Kinder noch feilen: der Lautstärke. Während einige laut und selbstbewusst ihren Text aufsagen, sind andere kaum zu hören. Ihnen fehlt noch der Mumm. Obwohl auch sie den Text auswendig gelernt haben, trauen sie sich nicht richtig. Da ist so eine Übungsstunde in der Aula genau richtig.

Wer seinen Gedichtstext vorgetragen hat, reiht sich hinten wieder ein. „Ganz nach hinten“, weist Lehrerin Lilo Emmrich eine Gruppe ein. Während die einen nach hinten gehen, treten die nächsten auf dem niedrigen Podest einen Schritt nach vorne. „Passt auf! Auch beim Nikolausempfang gibt es eine Bühne. Nicht, dass da noch einer runterfällt“, sagt Heide Zimny.

Drei Mädchen treten nach vorne und fangen an, ihren Text aufzusagen. Sie halten sich an den Händen fest. Zimny unterbricht sie: „Wartet, bis ich euch das Mikro wieder hinhalte.“ Die Lehrerin streckt ihre rechte Hand und hält den Mädchen die lila Wäscheklammer hin. Als die drei – fehlerfrei – ihren Part erledigt haben, heißt es Abmarsch in die letzte Reihe.

Die Mädchen und Jungen der Brictiusschule sind nicht die einzigen, die sich auf den Nikolaus vorbereiten. Auch in den Kindergärten können die Kleinen das Ankommen des heiligen Mannes und seiner Begleiter Knecht Ruprecht und Hans Muff kaum erwarten. In den Kindergärten und der Grundschule schaut das Trio traditionell am Nikolaustag vorbei.

Im St.-Nikolaus-Kindergarten werden zum Beispiel kleine Nikoläuse gebastelt. „Was fehlt noch?“, fragt Melanie Stark . „Das Kreuz“, ruft eines von vier Mädchen, mit denen die Erzieherin am Tisch sitzt. Stark: „Wer mag noch ein paar rote Stifte holen?“ Vier Hände schnellen hoch. Die Mädchen sind mit Feuereifer bei der Sache. Und gut vorbereitet. „Wie heißt der Hut noch mal vom Nikolaus? Das ist ja keine Zipfelmütze“, sagt Melanie Stark. Die Kinder überlegen. Dann weiß Leana die Antwort: „Mitra.“

Das Schönste am Nikolaus, da sind sich die vier Mädchen einig, sind die Geschenke. Und darauf ist offensichtlich die Vorfreude groß. 

Die St.-Nikolaus-Gesellschaft Schöppingen veranstaltet am Montag (5. Dezember) um 15 Uhr auf dem Rathausplatz den traditionellen Nikolausempfang. Ab etwa 16 Uhr besuchen St. Nikolaus, Knecht Ruprecht und Hans Muff von etwa 16 bis zirka 21 Uhr die Haushalte. „Vereinzelt kann es länger dauern“, bittet Pressesprecher Wiljo Krechting um Verständnis. Zudem bittet er die Menschen, sich an das Motto „Fernsehen aus für den Nikolaus“ zu halten. Zudem freut sich der Verein über Spenden. Rund 10 000 Euro kosten die Süßigkeiten, die die Mitglieder der St.-Nikolaus-Gesellschaft kostenlos verteilen. 57 Mitglieder der Gesellschaft sind in 19 Gruppen unterwegs. Dazu kommen noch einmal rund 40 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr, die die Gruppen begleiten. Außerdem bekommt der Verein 19 Bullis von Schöppinger Geschäftsleuten gestellt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4474024?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848853%2F4848854%2F
Münsteranerin mit Illustratoren-Preis ausgezeichnet
Frankfurter Buchmesse: Münsteranerin mit Illustratoren-Preis ausgezeichnet
Nachrichten-Ticker