Jazzfest 2019
Musikalischer Leckerbissen

Gronau -

Ein absoluter Leckerbissen für den wahren Freund gepflegten Jazz‘ wird am 1. Mai beim Jazzfest Gronau geboten: Das Trio von Saxofonist Joshua Redman wird den ersten Teil des Doppelkonzerts in der Bürgerhalle gestalten. Den zweiten Part übernimmt der Weltstar am Saxofon, David Sanborn, mit seiner Band.

Samstag, 30.03.2019, 13:36 Uhr aktualisiert: 03.04.2019, 15:28 Uhr
David Sanborn Foto: musicworksinternational

Joshua Redman tauchte Ende der 80er-/Anfang der 90er-Jahre in die schillernde Jazzszene New Yorks ein. Ein großes Glück für ihn und für das Genre. Er lernte die wichtigsten amerikanischen Jazzer kennen. Die waren schnell von seinen außergewöhnlichen Qualitäten überzeugt. Schon an seinem zweiten eigenen Album wirkten Pat Metheny und Charlie Haden mit, weitere Kooperationen folgten u. a. mit Eric Clapton, BB King, Herbie Hancock, Stevie Wonder, den Rolling Stones und immer wieder mit Brad Mehldau, der sein erstes Album produzierte und häufig mit ihm im Duo auf der Bühne stand.

Redman, der jüngst für einen Grammy nominiert wurde, schöpft seine Inspiration aus dem Jazz, aber auch aus Rock, Pop und Weltmusik. Und: „Ohne Bach kannst du Jazz gar nicht spielen.“ So zitierte „Die Welt“ den Musiker. Auf dessen komplexen Harmonien beruhe der Jazz, neben den afrikanischen Traditionen. Die Konzertgäste dürfen sich auf einen weit ausladenden, intensiven Spannungsbogen freuen.

Joshua Redman

Joshua Redman Foto: musicworksinternational

David Sanborn ist für den Jazzjournalisten Scott Yanow „the most influential saxofonist on Pop, R & B and Crossover during the last 20 years“. Der 1945 in Tampa/Florida geborene David Sanborn gehört zu den Musikern, die international vor allem im Bereich des Smooth Jazz, des R & B, der Popmusik und des Blues hervorgetreten sind. Sanborn lernte das Altsaxofon als therapeutische Maßnahme, als er mit drei Jahren an Kinderlähmung erkrankte. In St. Louis wurde er maßgebend von den Chicago-Blues-Musikern inspiriert. Noch während seiner Highschool-Zeit spielte er mit Albert King und Little Milton. Er war Mitglied der Butterfield Blues Band und arbeitete mit Stevie Wonder, kooperierte mit Al Jarreau, Marcus Miller, den Rolling Stones, Eric Clapton, Sting, Paul Simon, David Bowie und Miles Davis.

Beide Musiker sind erstmals beim Jazzfest Gronau dabei. Das Doppelkonzert beginnt am 1. Mai bereits um 17 Uhr. Karten kosten 49 Euro (Sitzplatz) bzw. 34 Euro (Stehplatz) im Vorverkauf, jeweils plus Gebühren.

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6506347?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F685752%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker