Berufung zurückgezogen
Monstertruck-Unglücksfahrer geht in Haft

Haaksbergen -

Mario D., der wegen des Monstertruck-Dramas in Haaksbergen verurteilte Fahrer, hat seine Berufung gegen das Urteil des Arnheimer Landesgerichts zurückgenommen. Er kündigte an, seine Haftstrafe von 15 Monaten antreten zu wollen, berichtete der Sender RTV Oost.

Montag, 16.09.2019, 07:00 Uhr
Der Ort des Unglücks am 28. September 2014. Foto: dpa

Vor fünf Jahren, am 28. September 2014, hatte Mario D. bei einem Stadtfest in Haaksbergen hinter dem Steuer des Monstertrucks gesessen. Das Fahrzeug war außer Kontrolle geraten und in die Zuschauermenge gerast. Drei Menschen kamen ums Leben, 28 weitere wurden teils schwer verletzt. D. hatte argumentiert, dass ein technischer Defekt an dem Fahrzeug den Unfall verursacht habe. Er habe den Truck nicht bremsen können.

Das Unglück hatte dazu geführt, dass die Regeln rund um derartige Shows in den Niederlanden verschärft wurden. Die Organisatoren des Events hatten 25 000 Euro eine Strafe zahlen müssen. Auch die Gemeinde als genehmigende Behörde war gerügt worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6932830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker