Spannendes Vogelschießen des Schützenvereins Kloster Epe
Erwin Schultewolter ist neuer König

Epe -

Vier Männer traten an, um die Königswürde des Schützenvereins Kloster Epe zu erringen. Es war ein spannender Kampf. Der Vogel erwies sich als zäh, doch nach dem 335. Schuss jubelte Erwin Schultewolter.

Sonntag, 14.07.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 14.07.2019, 18:44 Uhr
Unmittelbar nach dem Königsschuss – es war längst dunkel geworden – hoben die Schützenbrüder ihren neuen König Erwin Schultewolter auf ihre Schultern. Foto: Kloster-Schützenverein

In einem Punkt waren sich alle einig: Das Vogelschießen um die Königswürde des Schützenvereins Kloster Epe war eine spannende Angelegenheit. Vier Kontrahenten bearbeiteten den Vogel nach Kräften. Doch der erwies sich als zäh, drehte und wand sich. So mussten die Schießmeister Rainer Sokolowsky und Rob van der Horst 335 Mal nachladen, ehe der Vogel um 22.15 Uhr endlich zu Boden ging. Erwin Schultewolter hatte den tödlichen Treffer gesetzt und regiert nun die Kloster-Schützen. Gudi Kortbus erkor er zu seiner Königin.

„Wir haben uns nichts geschenkt“, erzählt der Regent am nächsten Tag beim Frühschoppen. „Wenn man einmal dabei ist, ist man wie in einem Tunnel“, beschreibt er den „Vierkampf“. Er wechselte sich beim Schießen mit Norbert Timmers, Christiaan Verheij und Hans-Joachim Wendland ab. Doch am Ende hatte er die Nase vorne. „Das Glück war mir hold, ich habe aber auch fest daran geglaubt. Es war mein vierter Versuch, da habe ich mir gesagt: ‚Jetzt oder nie!‘“

Den Thron komplettieren die Ehrendamen Marieluise Schultewolter und Roswitha Huesmann, die Ehrenherren Herbert Kortbus und Josef Huesmann sowie Hofmarschall Stefan Verst und Mundschenk Heinz Els­kamp.

Der Thron ist eine Neuauflage des Throns aus der Saison 2005/06. „Wir haben nur die Posten ein bisschen vertauscht“, erzählt Erwin Schultewolter schmunzelnd. Damals war seine Frau Königin an der Seite von Josef Huesmann, Erwin Schultewolter fungierte als Ehrenherr. „Ich habe die Mitstreiter von damals gefragt, und sie waren alle sofort bereit, wieder mitzumachen“, erzählt. Schultewolter begeistert. „Das ist eine tolle Sache, es macht einfach Spaß!“

So wie Schultewolter über seine Königswürde freuen sich die Verantwortlichen über den guten Zuspruch zu ihrem Vogelschießen: „Der Samstagabend hat sich bewährt. Die Veranstaltung ist für viele Gäste ein beliebter Anlaufpunkt. Auch diesmal waren es wieder rund 700 Zuschauer, die die Schützen auch kräftig angefeuert haben“, erzählt Geschäftsführer Berthold Sagolla.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6776893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
„Fridays for Future“ plant neue Groß-Demo
Mehr als 20 000 Münsteraner nahmen im September an der Großdemonstration von „Fridays for Future“ teil.
Nachrichten-Ticker