Popabend beim Jazzfest
Jung und sympathisch: Lotte und Joris

Gronau -

Passend zur Veröffentlichung seines neuen Albums „Schrei es raus“ ist Sänger Joris wieder unterwegs. Nach einer Clubtournee im Herbst wird er wieder auf vielen Festivals auftreten; eines davon ist das Jazzfest Gronau, das ihn im Rahmen des Pop-Abends ins Programm genommen hat.

Samstag, 06.04.2019, 11:00 Uhr
Joris bekommt im Vorprogramm Unterstützung durch Lotte. Foto: T.Kramer

Drei Jahre, 300 Konzerte und drei „Echos“ nach dem Debütalbum „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ ist sie wieder da; diese ungewöhnlich warme Stimme, die mit großer Ausdruckskraft Geschichten erzählt und Bilder erschafft. Nicht nur die Fans dürfen sich auf den gleichen erdigen Sound freuen, der diese kraftvolle Stimme dynamisch unterstützt und überall mitgeht: hoch, runter, laut, leise, gleichzeitig rau und sanft – unglaublich vielfältig und variabel.

Im Vorprogramm: Lotte. Musik ist seit Kindesbeinen der Kern ihres Lebens, ihre Sprache und ihr Zufluchtsort; vielleicht klingen ihre Lieder auch deshalb so wahrhaftig und im besten Sinne reif, obwohl sie erst 23 Jahre alt ist. Lotte hat sich mit ihrer Band und einem beeindruckenden ersten Album schnell in die Herzen ihrer Fans gesungen. Songs wie „Auf beiden Beinen“ erzählen von der Sehnsucht nach einer Freiheit, die nicht möglich ist ohne Geborgenheit. „Wenn ich ausgehe und nach Hause komme, will ich gelacht, geweint und getanzt haben – ich will das ganze emotionale Spektrum“, sagt sie von sich. Es gelingt ihr ganz hervorragend, das auf ihre Musik zu übertragen.

Den ersten eigenen Song schreibt Lotte mit ungefähr 13 nach der ersten kleinen Verliebtheit. „Damals hatte ich zum ersten Mal das feste Bedürfnis, meine Gefühle in Musik packen zu wollen“, sagt sie. Zunächst tut Lotte das noch auf Englisch, aber während eines Austauschjahres in den USA stellt sie fest: So nahe, wie ich mir das vorstelle, werde ich meinen Themen mit dieser Sprache niemals kommen. Dann also Deutsch, was gleich neue Probleme mit sich bringt: man zieht sich gewissermaßen aus, offenbart sein Innerstes. Und natürlich ist Deutsch keine klassische Popsprache. Man muss erst mal eigene Worte finden, bevor man die mit anderen teilt. Also macht Lotte, die zuvor als Sängerin und Gitarristin in mehreren Bands gespielt hatte, erst mal alleine weiter. „Ich wollte für mich selbst herausfinden, wie ich alles, was mir wichtig ist, in meinen eigenen Stil übertrage“, sagt sie.

Seit 2016 war sie in über 50 Konzerten zu erleben, viele davon im Vorprogramm prominenter Kollegen wie Johannes Oerding, Max Giesinger oder Benne. Nun erfährt diese Geschichte eine weitere Facette: Lotte wird in dem „Jazzfest extra-Konzert“ das Gesamtprogrammam 27. April (Samstag) der 31. Ausgabe des Jazzfestes Gronau eröffnen. Stehplatzkarten kosten 33 Euro plus Gebühr im Vorverkauf u.a. beim Touristikservice Gronau.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Rund ums Rattenhaus: Der Ekel nimmt kein Ende
Sperre zwischen den Sprossen: Cordula Held hat die Ratten oben auf dem Zaun lang dran runter laufen sehen.
Nachrichten-Ticker