Urenco-Spende
Elektro-Hochleistungslüfter übergeben

Gronau -

Einen Elektro-Hochleistungslüfter, auch Überdruckbelüfter genannt, hat jetzt die Firma Urenco der Gronauer Feuerwehr gespendet.

Samstag, 12.01.2019, 10:00 Uhr
Gruppenbild mit neuem Hochleistungslüfter (v.l.): Wehrführer Marco van Schelve, Dr. Chris Breuer (Urenco), Stephan Gesterkamp (Werksfeuerwehr Urenco) und Martin Bültmann (Feuerwehr). Foto: Feuerwehr

Dr. Joachim Ohnemus , Geschäftsführer der Urenco Deutschland, lobte bei der Übergabe die Zusammenarbeit mit der Wehr. „Man hilft guten Partnern gerne aus“, so Ohnemus. Die Feuerwehr Gronau unterstützt die Firma Urenco bei Aus- und Fortbildungen sowie bei betrieblichen Sicherheits-Veranstaltungen.

Der neue Hochleistungslüfter mit einem Wert von rund 3000 Euro ist ein feuerwehrtechnisches Gerät, das eingesetzt wird, um verqualmte Räume oder Häuser rasch rauchfrei zu machen oder nicht verqualmte Gebäudeteile rauchfrei zu halten.

Das Gerät erzeugt während des Betriebes einen strömenden Luftkegel. Mit diesem Luftkegel wird die Eintrittsöffnung (meistens die Haustür oder ein Fenster im Erdgeschoss) abgedeckt. Dadurch entsteht im Inneren des Hauses ein Überdruck, der den Rauch aus dem Gebäude hinaustreibt. Voraussetzung dafür ist, dass eine entsprechende Abzugsöffnung vorhanden ist, die etwa die 1,5-fache Größe der Eintrittsöffnung haben sollte. Diese Öffnungen können nach Angaben der Feuerwehr fest eingebaute Rauchabzugsöffnungen sein (in öffentlichen Gebäuden üblich) oder ein Fenster.

Die Feuerwehr Gronau verwendet seit Jahren erfolgreich Hochleistungslüfter mit Benzinmotor. Dieses Gerät kann allerdings nur von außen betrieben werden, da die Abgase sonst im Gebäude eine weitere Gefahr darstellen würden.

Häufig findet die Feuerwehr allerdings nach eigenen Angaben Einsatzsituationen vor, bei denen nach einem Brand in großen Gebäudekomplexen der herkömmliche Lüfter nicht eingesetzt werden kann. Die Industrie bietet hierfür Elektrolüfter an, die abgasfrei und bis zu 80 Prozent leiser sind.

Dr. Chris Breuer (Kommunikations- und PR-Manager der Firma Urenco) konnte sich bei der Übergabe von der Handhabung des Gerätes überzeugen. Marco van Schelve und Martin Bültmann von der Feuerwehr Gronau freuten sich über die Zuwendung, heißt es in einer Mitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313074?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
FH-Verkehrsexperte forscht zum ÖPNV in Münster
Trambusse wie dieser fahren bereits in Belfast, Trondheim und Malmö.
Nachrichten-Ticker