Personelle Veränderungen
Agatha-Domizil: Staffelstab übergeben

Epe -

Die eine kommt, der andere geht – und doch stimmt beides nicht so ganz: Am Donnerstagnachmittag erfolgte die Staffelstabübergabe von Friedhelm Harmeling an Anja Doetkotte während der wöchentlichen Andacht in der Kapelle des Domizils.

Freitag, 13.07.2018, 07:00 Uhr

Friedhelm Harmeling,Daniela Epker, Anja Doetkotte und Michael Hillen (v.l.) nach der Andacht im Domizil, während der sich die neue Leiterin vorstellte. Foto: Martin Borck

Die eine kommt, der andere geht – und doch stimmt beides nicht so ganz: Denn Anja Doet­kotte, die neue Leiterin des St.-Agatha-Domizils, ist im Fachbereich Altenpflege der St.-Antonius-Hospital GmbH wahrlich keine Unbekannte. Seit 1996 wirkt sie im Antonius-Stift in Gronau, unter anderem als Pflegedienstleiterin, und sie war als Qualitätsmanagerin für die Erstellung eines einheitlichen Qualitätsprofils zuständig. Und Friedhelm Harmeling, dessen Nachfolge sie antritt, bleibt dem Haus erhalten. Er übernimmt für alle Einrichtungen der Altenhilfe innerhalb der GmbH Aufgaben in der Seelsorge und der sozialen Netzwerkarbeit. Am Donnerstagnachmittag erfolgte die Staffelstabübergabe von Harmeling an Doetkotte während der wöchentlichen Andacht in der Kapelle des Domizils.

Harmeling nutzte die Gelegenheit, um allen zu danken, die ihn während der letzten 25 Jahre am Domizil (seit 2007 als dessen Leiter) unterstützt hatten. Er freue sich, dass Anja Doetkotte freundlich aufgenommen worden sei. „Das spricht für Euch, liebe Kolleginnen und Kollegen, und Sie, liebe Bewohnerinnen und Bewohner.“ Er hoffe, dass die neue Leiterin auch künftig Anerkennung und Respekt erfahre.

Friedhelm Harmeling

Friedhelm Harmeling war bereits mit einer halben Stelle als ausgebildeter Theologe und Gerontologe in den Bereichen der Gemeinwesen- und Öffentlichkeitsarbeit und der Seelsorge im Agatha-Domizil beschäftigt. Das bleibt auch so. Im Domizil ist er weiterhin in seinem bisherigen Büro erreichbar.Mit weiteren 50 Prozent seiner Arbeitszeit unterstützt er jetzt die Kolleginnen und Kollegen im Dorotheenhof und in den Seniorenzentren in Alstätte und Gronau. Zusammen mit den verantwortlichen Mitarbeitern des sozialen Dienstes, des Pflege-Informations-Zentrums, den Hausleitungen und der Fachbereichsleitung werden die entsprechenden Konzepte weiterentwickelt und zusätzliche soziale bzw. seelsorgliche Angebote in den Einrichtungen geschaffen

...

Michael Hillen, Fachbereichsleiter Altenhilfe beim Träger, bezeichnete Anja Doet­kotte als Mitarbeiterin, die fachlich und menschlich überzeuge. Er habe sie als kreativ und positiv denkend kennengelernt. „Es fällt mir nicht leicht, sie gehen zu lassen.“

Hillen lobte Friedhelm Harmeling als loyalen und zuverlässigen Mitarbeiter, der den Menschen zugewandt sei, denen er oft Hoffnung und Kraft gegeben habe. In seiner neuen Funktion werde er seine Talente ebenfalls einsetzen können.

Dass der Träger überhaupt eine solche Stelle eingerichtet habe, sei alles andere als selbstverständlich, dankte Harmeling. Das Leitbild des Hauses „Der Mensch im Mittelpunkt“ werde dadurch weiter mit Leben erfüllt. Hillen hatte die neue Aufgabe umrissen: „Eine sinnstiftende Seelsorge, lebendige Kontakte zu Menschen und Gruppen in Nachbarschaft und Gemeinde und die Gewinnung und die Begleitung von freiwillig engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern sind Aspekte, die nach unserer Vorstellung die Lebensqualität unserer Gäste und Bewohner entscheidend bereichern und verbessern.“ Harmeling hatte schon vor einiger Zeit den Wunsch geäußert, sich ausschließlich in den Bereichen Seelsorge, Öffentlichkeitsarbeit und soziale Angebote zu engagieren. Jetzt konnte sein Wunsch erfüllt werden. „Ich habe den richtigen Platz gefunden“, sagte Harmeling.

Anja Doetkotte sagte, dass sie sich auf die neue Aufgabe freue. Sie übernehme eine Einrichtung, die von Friedhelm Harmeling und der Pflegedienstleiterin Daniela Epker mit Herz und Enthusiasmus geführt worden sei. Sie sei zuversichtlich, einen Beitrag dazu leisten zu können, den Bewohnern ein liebevolles Zuhause geben zu können.

Mehr zum Thema
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker