Monatelange Flucht ist zu Ende
Flüchtiger Satudarah-Chef in Österreich festgenommen

Enschede/Alstätte -

Der Ski-Urlaub endete in der Zelle: Die Polizei hat am Freitag den seit Monaten gesuchten Michel B. in einem Hotel im österreichischen Gerlos festgenommen. B. steht seit Oktober auf der nationalen Fahndungsliste der Niederlande.

Sonntag, 04.02.2018, 09:02 Uhr

Im österreichischen Gerlos wurde jetzt einer der niederländischen Anführer von Satudarah – hier ein Bild von einer früheren Durchsuchung von Räumen der Gruppe in Duisburg – festgenommen.
Im österreichischen Gerlos wurde jetzt einer der niederländischen Anführer von Satudarah – hier ein Bild von einer früheren Durchsuchung von Räumen der Gruppe in Duisburg – festgenommen. Foto: Henning Kaiser/dpa

Der 52-Jährige, der sein Wohnhaus in Alstätte hat, ist einer der vier Gründer der Rockergruppe Satudarah und war viele Jahre Chef des Satudarah-Chapters „Eastside“ in Enschede. Die Polizei wirft ihm vor, Anführer einer kriminellen Vereinigung zu sein.

In einer Fahndungssendung im niederländischen Fernsehen (Opsporing Verzocht) wurde im Oktober nach Michel B. gesucht und darauf hingewiesen, dass er bewaffnet sein und von der Schusswaffe Gebrauch machen könnte. In dem TV-Beitrag wurde auch ein Foto von Michel B. gezeigt.

Auf der Grundlage dieses Bildes erkannte jetzt ein anderer Niederländer, der ebenfalls in Gerlos Urlaub machte, den flüchtigen Michel B. und verständigte die Polizei. Eine Spezialeinheit, so die in Enschede erscheinende Tageszeitung TC Tubantia, soll B. daraufhin in einem Hotel in Gerlos festgenommen haben, derzeit befindet er sich in einem Gefängnis in Innsbruck.

'">

Warnung vor Todeslisten-Eintrag

Die Anwältin von Michel B. hatte seinerzeit nach der TV-Sendung eine Klage gegen die Polizei und andere Behörden eingereicht. Nach Angaben der Anwältin sei Michel B. zwei Mal gewarnt worden, dass er auf einer Todesliste stehe. Die Behörden hätten von diesen Plänen gewusst. Im Bewusstsein dieser Information nach seinem Klienten zu fahnden und ein Bild von ihm zu veröffentlichen, sei unverantwortlich, so die Anwältin.

Drei andere Satudarah-Anführer wurden bereits Ende September vergangenen Jahrs von der Polizei in den Niederlanden festgenommen. Im Zuge der Aktion wurden 22 Häuser, Betriebsgebäude und Garagenkomplexe durchsucht.

Mehr zum Thema

Aktionen gegen Satudarah-Mitglieder: Polizei wollte Beweismittel von Rockern sichern

Niederländischer Club in Alstätte solidarisiert sich:  Rocker demonstrieren gegen "Hexenjagd" der Polizei

Ermittlungen gegen Motorclub:  Polizei durchsucht Wohnhaus von Satudarah-Mitgründer

Machtstreit mit Outlaws:  Polizei Twente setzt Motorradclub Satudarah unter Druck

...

B. indes schien spurlos verschwunden. Er hatte zuvor betont, dass er nicht die Absicht habe, sich zu stellen. Auf der Suche nach dem 52-Jährigen stürmten im November deutsche Polizisten im Wege der Amtshilfe für die niederländischen Kollegen das Anwesen von Michel B. in Alstätte. Dabei wurden zwei der vier Hunde des Gesuchten erschossen.

In der Folge kamen rund 400 Mitglieder und Anhänger von Satudarah in Alstätte am Anwesen von Michel B. zusammen, um ihre Verbundenheit mit dem auf der Flucht befindlichen Anführer und dessen Familie zu bezeugen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5481954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker