Für die Menschen da sein
Gronauer wird Polizei-Seelsorger am Niederrhein

Gronau/Xanten -

Die Polizistinnen und Polizisten aus den Kreisen Kleve und Wesel bekommen einen eigenen Seelsorger. Ab Februar wird sich Lars Lindemann ihrer Sorgen und Probleme annehmen. Der gebürtige Gronauer ist derzeit mit einer halben Stelle Pastoralreferent in Xanten. Dort wohnt er mit seiner Frau und seinen drei Kindern.

Samstag, 27.01.2018, 07:01 Uhr

Lars Lindemann 
Lars Lindemann  Foto: PBM

Wie sein Dienst als Polizeiseelsorger aussehen wird, ist noch nicht fest umrissen. „Einen Vorgänger, mit dem ich mich darüber abstimmen könnte, gibt es nicht“, sagt Lindemann . Vor allen Dingen will er für die Menschen da sein, die bei der Polizei ihren Dienst tun. „In den ersten Wochen wird es darum gehen zu verstehen, wie die Abläufe bei der Polizei sind. Ich möchte mich auf das einlassen, was mir begegnet und alles unvoreingenommen kennenlernen. Die Stelle ist auf Dauer angelegt und nicht auf einen schnellen Erfolg. Den Menschen bei der Polizei möchte ich mit Neugierde und Offenheit begegnen, unabhängig von ihrer Konfession. Wer das Gespräch mit mir sucht, ist willkommen.“

Lindemann ist mit einer halben Stelle Polizeiseelsorger beim Bistum Münster, mit der anderen halben Stelle arbeitet er für das Referat Pastoralberatung im Generalvikariat und ist für die niederrheinischen Pfarreien Ansprechpartner zum Thema Lokaler Pastoralplan.

In Xanten hat er in seiner siebenjährigen Dienstzeit zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht und betreut.

Zur Person: 

Lars Lindemann wurde 1974 in Gronau geboren. Nach dem Abitur studierte er 1994 Theologie in Münster und Würzburg und schloss 1999 das Studium mit dem Diplom ab. Während des anschließenden Zivildienstes in einer Einrichtung für schwerst geistig behinderte Menschen begann er Soziale Verhaltenswissenschaften und Psychologie in Hagen zu studieren.

Ab 2001 war er als pastoraler Mitarbeiter zunächst im Seminar für Laientheologen, später in den Pfarreien in Münster-Kinderhaus und Sprakel tätig. Mit dem Abschluss des Studiums in Hagen (B.A.) begann die dreijährige Berufseinführung zum Pastoralreferenten in Moers. 2006 wurde Lindemann von Bischof Lettmann im Dom zu Münster beauftragt und war bis 2010 in Bocholt tätig.

Danach trat er seinen Dienst in Xanten an. Gleichzeitig begann er seine zweijährige Fortbildung zum systemischen Berater und Organisationsentwickler und arbeitete im Referat Pastoralberatung im Generalvikariat in Münster mit. 2015 wurde er Ansprechpartner für die Pfarreien am Niederrhein für lokale Pastoralpläne.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5458652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker