Bilanz der Flughäfen in NRW
FMO partizipiert am Wachstumstrend

Greven/Düsseldorf -

Jetzt steht die exakte Zahl fest: 1 026 625 Passagiere hat der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) im vergangenen Jahr gezählt. Das sei ein Anstieg um 5,9 Prozent, teilte der FMO am Freitag mit. Die Zahl der Starts und Landungen stieg um 5,4 Prozent auf 38 285. Bei der Luftfracht wurde ein historischer Höchststand von 17 519 Tonnen (plus 8,4 Prozent) erreicht.

Samstag, 12.01.2019, 12:00 Uhr
Die Zahl der Passagier ist am FMO im letzten Jahr um 5,9 Prozent gestiegen. Foto: Gunnar A. Pier

„Nach dem großen Wachstumsschub mit über 23 Prozent im Jahr 2017 haben wir in 2018 diese Zahlen nicht nur bestätigt, sondern weiter ausgebaut und die Millionengrenze erstmals seit Langem wieder überschritten“, freute sich FMO-Geschäftsführer Rainer Schwarz über den Aufwärtstrend.

In ganz NRW hält der Passagierboom indes an – obwohl der größte Airport des Landes in Düsseldorf 2018 erstmals seit neun Jahren einen Rückgang der Passagierzahlen verzeichnete. Insgesamt starteten und landeten im vergangenen Jahr an den sechs NRW-Flughäfen 43 Millionen Menschen, 400.000 mehr als 2017.

Alle Ziele ab FMO

1/19
  • Mit dem Flugzeugs Münsters ungemütlichem Wetter entkommen: Im Winter 2017 / 2018 bietet der FMO 12 Ziele an.

    Mit dem Flugzeugs Münsters ungemütlichem Wetter entkommen: Im Winter 2018 / 2019 bietet der FMO 18 Ziele an.

    Foto: FMO
  • Agadir: Marokkanischen Minztee dürfen Germania-Passagiere mit Reiseziel Marokko nun am Stand von Agadir schlürfen.

    Foto: Manuel Meyer
  • Antalya: Mindestens einmal täglich geht es mit Sun Express in die Sonne der türkischen Stadt.

    Foto: Marius Becker/dpa
  • Faro: Germania steuert die portugiesische Stadt donnerstags an.

    Foto: dpa
  • Frankfurt: Die Lufthansa fliegt viermal täglich (dreimal täglich samstags) zum Umsteigeklassiker Frankfurt.

    Foto: Boris Roessler/dpa
  • Fuerteventura: Zweimal die Woche - montags und samstags - fliegt Germania nach Fuerteventura.

    Foto: dpa
  • Madeira: Ein Mal in der Woche fliegt Germanwings seine Passagiere nun in Ronaldos schöne Heimat.

    Foto: dpa
  • Gran Canaria: Nach Gran Canaria geht es mittwochs und sonntags, auch mit Germania.

    Foto: dpa
  • Heraklion: Der Flughafen Heraklion auf Kreta wird Zwei Mal pro Woche von Germanwings angeflogen.

    Foto: dpa
  • Hurghada: Germania und Fly-Egypt fliegen jeweils einmal wöchentlich den ägyptischen Badeort Hurghada an.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Istanbul: Auch neu auf dem Flugplan steht die türkische Metropole Istanbul mit der beeindruckenden Hagia Sophia.

    Foto: Philipp Laage
  • Lanzarote: Ab dem 7.11. fliegt Germania jeden Dienstag nach Lanzarote.

    Foto: dpa
  • Malaga: Die spanische Stadt wird regelmäßig von Germania angeflogen.

    Foto: dpa
  • München: Rund 30 Mal pro Woche steuert Lufthansa München an - mit mehreren Flügen täglich.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Mallorca: Gleich drei Fluganbieter sind auf der Strecke in den beliebten Urlaubsort Mallora unterwegs: Germania, Niki und Eurowings. Bis auf dienstags gibt es mindestens einen Flug täglich.

    Foto: dpa
  • Salzburg: Neu auf dem Flugplan steht die österreichische Stadt Salzburg: Seit 1997 ist der historische Kern der Stadt UNESCO Weltkulturerbe.

    Foto: dpa
  • Stuttgart: AIS Airlines verbindet den FMO mit Stuttgart. Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gibt es zwei Flüge, freitags einen.

    Foto: Christoph Schmidt/dpa
  • Teneriffa: Jeden Freitag fliegt Germania auf die Kanaren-Insel.

    Foto: Ina Brzoska/dpa
  • Thessaloniki: Germanwings bringt seine Passagiere jeden Freitag in die nordgriechische Stadt an der Küste.

    Foto: Anja und Andree Henschen

Der Düsseldorfer Flughafen musste das Aus der Air Berlin bewältigen, die zuvor fast jeden dritten Flug in Düsseldorf abgewickelt hatte. In der Jahresbilanz schlug sich das mit einem Minus von rund 300.000 Passagieren nieder. Insgesamt wurden in Düsseldorf rund 24,3 Millionen Fluggäste gezählt.

Ein kräftiges Plus vermeldete der Flughafen Köln/Bonn. Am zweitgrößten NRW-Airport stiegen knapp 13 Millionen Fluggäste ein oder aus, etwa 600.000 mehr als 2017.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Urteil in Viehtransport-Prozess: Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Nachrichten-Ticker