Neujahrsempfang der Stadt Telgte
„Nach uns die Sintflut“

Telgte -

Die Stadt Telgte lädt morgen alle Interessierten zum Neujahrsempfang ins Bürgerhaus ein. Ein hochkarätiger Festredner konnte gewonnen werden.

Freitag, 11.01.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 09:01 Uhr
Professor Mojib Latif wird in seinem Vortrag auf dem Telgter Neujahrsempfang über die Herausforderungen des sich wandelnden Klimas sprechen. Foto: dpa

Heute lädt die Stadt Telgte zu ihrem Neujahrsempfang ein. Als Gastredner konnte Bürgermeister Wolfgang Pieper Mojib Latif gewinnen. Er ist Professor am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR), Vorstandsvorsitzender des Deutschen Klima-Konsortiums sowie Präsident der Deutschen Gesellschaft „ Club of Rome “.

Geboren am 29. September 1954 in Hamburg forscht er unter anderem an der natürlichen Klimavariabilität sowie dem menschgemachten Klimawandel und ist vielen bekannt aus seinen zahlreichen Kolumnen und Auftritten in TV und Radio. Dabei macht Latif immer wieder deutlich, dass aus seiner Sicht der Einfluss des Menschen auf das globale Klima nicht nur immer deutlicher, sondern auch immer gravierender wird und sich die negativen Folgen nicht nur auf den Menschen, sondern auf den gesamten Planeten auswirken.

Dass Wolfgang Pieper den renommierten Klimaforscher für den Neujahrsempfang gewinnen konnte, hat einen einfachen Grund. „Ich hatte die Ehre, bei der Wahl des Bundestagspräsidenten im Februar 2017 Herrn Latif kennen zu lernen. Am Getränkeautomaten habe ich ihn dann einfach angesprochen und gefragt, ob er nicht Lust habe, auf dem nächsten Neujahrsempfang, damals noch für 2018, in Telgte zu sprechen“, erinnert sich Telgtes Bürgermeister, der diese Anekdote heute Abend noch einmal in Gänze vortragen wird.

Was die Zuhörer von seinem Vortag erwarten können? Mojib Latif gibt sich geheimnisvoll. „Lassen Sie sich überraschen“, sagt er dazu lediglich. Einzig der Titel seines Vortrages gibt einen kleinen Vorgeschmack. Er lautet „Nach uns die Sintflut“. Dabei wird er sicherlich auch ein Blick auf sein eigenes Verhalten geben und erklären, wie er nicht nur den Status Quo sieht, sondern wie er versucht, ihn zu verbessern. „Meine persönliche Klimabilanz ist wegen meiner zahlreichen Verpflichtungen im In- und Ausland äußerst schlecht“, reflektiert er selbst. „Ansonsten nehme ich des Öfteren Termine mit dem Fahrrad wahr, nutze wenn möglich den ÖPNV und versuche so viel Strom wie möglich zu sparen.“

Den Vortrag wird er nach eigener Auskunft weder als Wissenschaftler, Präsidenten des „Club of Rome“ noch als Klimaaktivist halten. „Die Menschen dürfen sich auf alle drei Personen freuen“, sagt Mojib Latif auf die Frage, auf wen sich die Emsstadtbewohner denn als Referenten freuen dürften.

Der Neujahrsempfang findet heute, Samstag, 12. Januar, um 17 Uhr im Bürgerhaus statt und ist offen für alle Interessierten. Die Junior-Big-Band der Musikschule wird die Besucher der Veranstaltung ab 16.15 Uhr im Bürgerhaus musikalisch einstimmen.

Nach dem Vortrag von Mojib Latif hat das Plenum noch die Chance, die eine oder andere Frage an den Referenten zu stellen. Allerdings muss er die Veranstaltung pünktlich verlassen. Eine Sache konnte er auf Nachfrage der WN allerdings schon im Vorfeld beantworten. Auf die Frage, was er den Menschen mit auf den Weg für das neue Jahr geben wolle, antwortete er: „Nichts ist unmöglich.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312875?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Pferd begräbt Mädchen unter sich - Siebenjährige tot
Tödlicher Unfall bei Reitturnier: Pferd begräbt Mädchen unter sich - Siebenjährige tot
Nachrichten-Ticker