Polizei sucht „Schwägerin“
Große Summe durch Enkeltrick-Variante erbeutet

Ein Mann aus Raesfeld-Erle wurde durch eine Variante des Enkeltricks um eine fünfstellige Summe gebracht. Er übergab das Geld an eine angebliche Mitarbeiterin eines Notars.

Mittwoch, 20.06.2018, 11:32 Uhr aktualisiert: 20.06.2018, 13:20 Uhr
Beim Enkeltrick geben sich die Betrüge als vermeintliche Verwandte oder Freunde aus, die in akuten finanziellen Nöten sind. Foto: dpa

Die Schwägerin sollte es angeblich sein: Mehrere Anrufe erhielt am gestrigen Dienstag, zwischen 12 und 16 Uhr, ein älterer Herr aus Raesfeld-Erle. In den Telefonaten gab sich eine unbekannte Trickbetrügerin als Schwägerin mit finanziellen Engpässen aus.

Sie benötigte angeblich dringend Geld zum Kauf einer Wohnung in Dorsten und halte sich aktuell bei einem Notar auf. Der Geschädigte wurde in weiteren manipulativen Telefonaten dazu veranlasst, die geforderte Summe, ein fünfstelliger Betrag wie die Polizei mitteilt, bei der Bank abzuheben. Das Geld übergab er zu einem späteren Zeitpunkt an seiner Haustür einer ihm unbekannten weiblichen Person - angeblich die Mitarbeiterin des Notars. Diese entfernte sich mit dem Geld zu Fuß in unbekannte Richtung.

Das Opfer beschriebt die Person wie folgt: etwa 40 bis 45 Jahre alt, dunkelhaarig, leicht untersetzt und trug eine graue Einkaufstasche mit sich. Hinweise bitte an die Kripo Borken, Telefon: 02861/9000.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5835771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker