Der TV Wolbeck und das geplante zweite Haus des Sports
„Kleiner wäre Quatsch“

Münster-Wolbeck -

Auf seiner Mitgliederversammlung am Mittwochabend präsentierte der TV Wolbeck erste Entwurfsskizzen für das geplante zweite „Haus des Sports“ am Brandhoveweg.

Freitag, 17.05.2019, 09:19 Uhr
Das geplante zweite „Haus des Sports“ soll einige architektonische Ideen des bestehenden „Haus des Sports“ wieder aufgreifen. Erste Skizzen wurden dazu den Mitglieder präsentiert. Foto: mlü

Der Neubau soll auf genau der Fläche entstehen, wo früher die Container der Flüchtlingsunterkunft standen. Nach neuesten Schätzungen des Architekten wird der Neubau knapp vier Millionen Euro kosten – eine gewaltige Summe in der Vereinswelt. Doch der Vereinsvorsitzende Stefan Langer gibt zu bedenken: „Kleiner wäre Quatsch.“

Zumal der Verein finanziell gut aufgestellt sei. Der Kredit für die Erweiterung des ersten „Haus des Sports“ sollte eigentlich über 30 Jahre laufen. Der TV Wolbeck hat ihn jetzt nach weniger als zehn Jahren getilgt.

Der Sportverein hat jetzt 2185 Mitglieder und gehört damit zu den größten Sportvereinen in Münster, obwohl er keine Fußball-Abteilung hat. „Wir haben alleine im Bereich Kraft und Fitness mehr als 800 Mitglieder und um die 17 Reha-Sportgruppen. Das sind Zahlen, die sind der Hammer und mit denen hat niemand so gerechnet.“

Es sei toll mitanzusehen, wie viel Spaß die Leute im Geräteraum hätten: „Wir haben dort Mitglieder von 17 bis 75 Jahren und sogar der Hippenmajor und seine Vertrauten saßen schon bei uns und haben beim Sport Karnevalslieder gesungen.“ Die bisherigen Raumkapazitäten seien längst überbelegt, die Wartelisten lang.

Förderfähig ist theoretisch rund die Hälfte der geplanten Investitionssumme – doch kann und will die Stadt Münster das stemmen? Das bleibt abzuwarten. Der normale Fördertopf wäre dafür jedenfalls zu klein. Konkret darauf angesprochen, verweist Langer auf ein geplantes Treffen mit den der Verwaltung, bei der zumindest schon einmal mögliche Synergieeffekte beim Bau besprochen werden sollen. Denn im direkten Umfeld des geplanten „Haus des Sports 2.0“ sollen neue Umkleidekabinen und Schiedsrichterräume errichtet werden. Womöglich lassen sich manche Leitungsarbeiten in einem Rutsch erledigen.

Das spätere Gebäudeensemble würde dann so aussehen: Dort, wo jetzt das Wohngebäude der ehemaligen Hofstelle Buddenbäumer steht, sollen die Umkleiden entstehen. Vom Sportplatz aus gesehen dahinter dann der Neubau des TV Wolbeck und direkt an der Straße die Parkplatze. „Wir wollen aus Lärmschutzgründen möglichst viel Abstand zur Wohnbebauung lassen.“

Und sonst? Der TV Wolbeck ist im neuen Jahr mit neuen Sportangeboten an den Start gegangen, unter anderem Boxen. Die erste Auszubildende des Vereins (Sportkauffrau) wurde zur Bestenehrung des IHK eingeladen. „Ein tolles Lob für sie und die Geschäftsführung. Wir sind ein guter Ausbildungsbetrieb“, freut sich Langer.

Sportlich ist unter anderem der Erfolg der Trampolin-Mädchen bei den NRW-Meisterschaften herauszuheben. Die Basketball-Spielgemeinschaft mit einem Verein aus Telgte ist in die 2. Regionalliga aufgestiegen. „Zusammen mit den WWU Baskets spielt kein Verein aus Münster höher“, betont der Vorsitzende.

Im Vorstand bleibt alles wie gehabt: Stefan Langer geht in seine vierte Amtszeit als Vorsitzender. Die Sportwartin Dagmar Hoffmann und Ehrenratsmitglied Marlies Bußmann wurden ebenfalls wiedergewählt. Neuer Kassenprüfer ist Thomas Lutterbeck.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617641?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker