Nach monatelangen Sanierungsarbeiten wird der Rasenplatz des VfL im April oder Mai freigegeben
Endlich wieder auf Rasen kicken

Münster-Wolbeck -

Saftig grün leuchtet das Gras auf dem in Stand gesetzten Rasenplatz des VfL Wolbeck am Brandhoveweg. Auf den ersten Blick wirkt das Spielfeld wie in Top-Form. Nur ein Bauzaun hindert die Sportler noch am Betreten der Fläche. Wann kann es endlich losgehen? Es werde noch einige Wochen dauern, bis die Fußballer den Platz unter die Füße nehmen können, erklärt Arne Kohler vom Sportamt auf Anfrage unserer Zeitung. „Der Rasen braucht noch Pflege und Ruhe.“ Anfang Mai kann könne der Startschuss dann wahrscheinlich fallen, lautet die aktuelle Prognose des Verwaltungsvertreters. „Mit etwas Glück vielleicht sogar schon Mitte April.“

Mittwoch, 10.01.2018, 00:01 Uhr

Aus der Vogelperspektive  wirkt der Rasenplatz des VfL Wolbeck (Mitte, von roter Laufbahn umgeben) „top-fit“. Allerdings braucht er noch einige Wochen Ruhe und Pflege, bis er bespielbar ist. Unten im Bild ist der Kunstrasenplatz zu sehen, der 2016 eingeweiht wurde.,
Aus der Vogelperspektive  wirkt der Rasenplatz des VfL Wolbeck (Mitte, von roter Laufbahn umgeben) „top-fit“. Allerdings braucht er noch einige Wochen Ruhe und Pflege, bis er bespielbar ist. Unten im Bild ist der Kunstrasenplatz zu sehen, der 2016 eingeweiht wurde., Foto: Norbert Piontek

Wie berichtet, musste sich der Natur-Rasenplatz des VfL einer gründlichen „Verjüngungskur“ unterziehen. Seit den Sommerferien 2017 wurde gewerkelt. Das Spielfeld erhielt eine neue Drainage und der Platzaufbau wurde optimiert: „Wir haben flächig Sand aufgetragen und den Bereich komplett neu eingesät“, so Kohler . Im Lauf der Jahre war die Wasserdurchlässigkeit durch die alten Wurzeln immer schlechter geworden. Auch die Beregnungsanlage wurde erneuert. Ist das Wetter über längere Zeit zu trocken, spenden demnächst 15 so genannte „Regner“ – im Erdreich versenkte Düsen – dem Rasen die nötige Flüssigkeit.

Nun wird der Platz noch gedüngt, und das Gras muss gut anwachsen. Dazu brauche man durchgehend acht bis zehn Grad, so Kohler. Abschließend werde dann noch an einem trockenen Tag gemäht.

Ganz frisch sei die Ankündigung der Firmen, dass Mitte April der Bauzaun zurückgebaut und die Tore geliefert würden, erläutert der Verwaltungsfachmann. „Dann muss nur noch die Linierung des Platzes erfolgen.“ Bei all dem sei man jedoch immer noch vom Wetter abhängig.

Insgesamt ist man beim Sportamt zufrieden mit dem Fortgang der Arbeiten. Kohler: „Wir hatten Glück, dass wir bereits im Herbst einsäen konnten.“ Und auch sonst habe die Witterung bisher mitgespielt. Bei zu viel Nässe oder Schnee hätte sich der Rasen ansonsten Krankheiten zuziehen können.

Gerne hätte der Verein bereits nach Ostern den Rasenplatz in Beschlag genommen. Aber: „Mit dem jetzt angekündigten Termin können wir gut leben“, erklärt VfL-Geschäftsführer Bernd Fischer . Eng sei es im Herbst gewesen. Den Winter dagegen habe man ganz gut überstanden, erläutert er. In der kalten Jahreszeit sei der Naturrasen ohnehin nicht bespielbar. Das Training und der Spielbetrieb für die jüngeren Spieler finde dann in der Halle statt. „Und die Älteren konnten den Ascheplatz und natürlich den neuen Kunstrasen nutzen.“

Wie berichtet, hatte der VfL nach 20 Jahren Hoffen und Bangen im Sommer 2016 endlich einen Kunstrasenplatz erhalten. Im November 2016 startete dort der Spielbetrieb. „Das war aber auch bitter nötig, bei 450 Spielern und Spielerinnen in 26 Mannschaften und bei 50 Trainingseinheiten pro Woche“, beteuert Fischer noch heute. Dazu komme der Schulsport.

Nach der ersten Begeisterung für den Kunstrasen freuen sich nun alle Spieler auf das Frühjahr. Fischer: „Für einen Fußballer ist es immer noch am schönsten, auf echtem Rasen zu spielen.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5415338?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker