125 Mal Blut gespendet
125 Mal zur Blutspende

Münster-Sprakel -

125 Mal wollte er Blut spenden, das hat geklappt. Günter Laserich (74) war in Nienberge zum letzten Mal beim lebensrettenden Aderlass. Jedes Mal flossen 500 Milliliter Blut.

Dienstag, 05.12.2017, 20:12 Uhr

Auf die Liege hat sich Günter Laserich 125 Mal begeben. Mit 74 ist nun Schluss mit dem lebensrettenden Aderlass.
Auf die Liege hat sich Günter Laserich 125 Mal begeben. Mit 74 ist nun Schluss mit dem lebensrettenden Aderlass. Foto: jans

125 Mal wollte er Blut spenden, das hat geklappt. Günter Laserich (74) war in Nienberge zum letzten Mal beim lebensrettenden Aderlass: Er hat sein Soll mehr als erfüllt. Jedes Mal flossen 500 Milliliter Blut. Auch die Ärztin habe ihm geraten, es jetzt gut sein zu lassen, berichtet er.

Wahrscheinlich waren es sogar ein paar Mal mehr als 125, denn am Anfang habe es nur Zettel als Beleg über die Spende gegeben. „Später gab es Blöcke, die abgestempelt wurden“, erinnert sich der Sprakeler.

Mit 18 Jahren war er das erste Mal mit ehemaligen Schulfreunden, „ein paar Jungens, die zusammen Fußball gespielt hatten“, zur Blutspende.

Etwa dreimal pro Jahr ging er zum Spenden: „Man kannte und man duzte sich.“ Einmal, beim 75. Mal, kippte Günter Laserich um. Er weiß aber auch noch ganz genau, warum das passiert ist: „Es war heiß an dem Tag. Ich hatte den Gartenzaun gestrichen und zu wenig getrunken.“ Und dann noch der Aderlass – das war einfach zu viel.

Zur 100. Spende gab es schon eine Einladung zur feierlichen Ehrung und zum Abendessen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5336740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker