Kriminalität
Polizei Münster bittet um Hinweise zu drei Raubüberfällen

Münster -

Drei Raubüberfälle in knapp fünf Stunden: Die Polizei Münster sucht für die Taten am Samstagabend und am frühen Sonntagmorgen Zeugen. Die Tatorte: Roxel, Hiltrup und Bremer Platz. Ein Täter gab sogar einen Schuss ab.

Sonntag, 06.01.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 06.01.2019, 14:16 Uhr
Die Polizei Münster hat gleich drei Raubüberfälle vom Wochenende aufzuklären. Foto: dpa (Symbolbild)

Der erste Einsatz für die Polizei war am Samstagabend in Hiltrup. Zwei unbekannte Täter raubten um 21 Uhr einen Supermarkt an der Straße „Am Roggenkamp“ aus. Einer der Täter richtete nach Betreten des Ladens direkt eine Schreckschusswaffe auf einen an der Kasse sitzenden Angestellten und gab einen Schuss ab. Anschließend forderten die Räuber Bargeld und griffen in die geöffnete Kasse. Mit der dreistelligen Beute flüchtete das Duo in Richtung Adolf-Wentrup-Weg. Der Kassierer sowie eine weitere Angestellte wurden durch die Schussabgabe der Gaspatrone leicht verletzt.

Die Räuber sind etwa 1,70 Meter groß und nach Zeugenangaben vermutlich Deutsche. Sie hatten Kapuzen über die Köpfe gezogen und die Gesichter mit Halstüchern verdeckt. Der erste Räuber trug eine graue Jacke und ein rotes Halstuch, der Zweite eine schwarze Jacke und ein blaues Halstuch.

Tankstelle in Roxel überfallen

Etwa 50 Minuten später raubte ein unbekannter Täter eine Tankstelle in Roxel aus. Um 21.51 Uhr betrat der Mann das Gebäude an der Roxeler Straße, drohte dem Kassierer hinter dem Tresen mit einem Messer und forderte Geld. „Der Angestellte reagierte richtig, kam der Forderung des Täters nach und steckte die Scheine in die mitgebrachte Tüte des Räubers”, berichtet die Polizei in einer Mitteilung. Der Täter flüchtete anschließend mit der Beute Richtung Roxel-Innenstadt. Eine nähere Beschreibung des Räubers wurde nicht veröffentlicht.

Opfer nach Schlägen und Tritten im Krankenhaus

Der dritte Überfall fand am Sonntag um zwei Uhr morgens am Bremer Platz statt. Eine Gruppe von etwa fünf Personen griff dort einen 46-jährigen Münsteraner an, der zu Fuß unterwegs war. Die Unbekannten griffen ihn laut Polizeibericht plötzlich an, schlugen und traten. Die Täter schnappten sich sein Smartphone und die Geldbörse und flüchteten in unbekannte Richtung. Rettungskräfte brachten das Opfer in ein Krankenhaus. Die Angaben zu den Tätern sind spärlich. Was bekannt ist: Einer von ihnen trug eine orangefarbene Jacke.

In allen drei Fällen nimmt die Polizei Hinweise unter der Rufnummer 0251-275-0 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6300466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Berlin hospitiert in Münster
Gemeinsam auf Streife: Radpolizistin Nicole Pollert und ihr Berliner Kollege Sascha Reichenberger. Dazwischen (v.l.) Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, Berlins Verkehrspolizeichef Markus von Stegen und die münsterische Bundestagsabgeordnete Sybille Benning.
Nachrichten-Ticker