Polizeieinsatz
Pfefferspray-Alarm in der Schule

Westerkappeln -

Übelkeit bis zum Erbrechen: Das Versprühen von Pfefferspray hat am Montag in Westerkappeln zu einem Polizeieinsatz geführt. Zwölf Schülerinnen und Schüler waren betroffen.

Montag, 13.11.2017, 16:11 Uhr

Polizeieinsatz: Pfefferspray-Alarm in der Schule
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Foto: Anne Eckrodt (Symbolbild)

Zwölf Schülerinnen und Schüler der Real- und der Gesamtschule Westerkappeln haben am Montag, 13. November, in der großen Pause gegen 9.30 Uhr über Atembeschwerden und Übelkeit geklagt, einige hatten sich übergeben. Ursache für die Beschwerden soll nach ersten Erkenntnissen der Polizei das Versprühen eines Pfeffer- oder Tierabwehrsprays sein.

Die Schüler hatten sich im Flur des Schulgebäudes aufgehalten. Sie seien von ihren Eltern abgeholt worden und – soweit erforderlich – anschließend ärztlich behandelt. Die Polizei hat nach eigenen Angaben die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5286616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Preußen Münsters Trainer Marco Antwerpen noch ohne Perspektive
Preußen-Trainer Marco Antwerpen hat in dieser Spielzeit nur selten sportliche Rückschläge, wie hier nach der Pokal-Niederlage in Rödinghausen, zu verkraften. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2019..
Nachrichten-Ticker