Bachpatenschaft
Kita hat Hunnebecke fest im Blick

Münster-Nienberge -

Die Jungen und Mädchen der Kita Krokodile haben beschlossen, sich intensiv um die Hunnebecke zu kümmern. Sie haben eine „Bachpatenschaft“ übernommen. Das ist auch mit Aufgaben verbunden.

Donnerstag, 19.09.2019, 17:24 Uhr aktualisiert: 26.09.2019, 15:54 Uhr
Thomas Hövelmann (hintere Reihe, 2.v.r.) übergab die Bachpatenschaft-Urkunde an die Kita-Leiterin Elisabeth Schulz (hintere Reihe, 3.v.r.). Foto: sn

Beim Juli-Unwetter 2014 schwoll die Hunnebecke zu einem reißenden Strom an. Kaum zu glauben: Jetzt ist sie ein kleines Rinnsal, versteckt hinter Büschen und Bäumen. Die Jungen und Mädchen der Kita Krokodile haben beschlossen, sich jetzt intensiv um die Hunnebecke zu kümmern. Sie haben eine „Bachpatenschaft“ übernommen.

Nur unweit der Kita am Carl-Neuendorff-Weg verlegte die Stadt Münster jüngst ein 150 Meter langes Stahlbetonrohr mit 2,4 Metern Durchmesser unter der B 54.. Damit will sie den Hochwasserschutz an dieser Stelle stärken. Bei der Bachpatenschaft geht es dagegen um den Umweltgedanken. „Wir möchten das ökologische Bewusstsein der Kinder stärken“, sagt Elisabeth Schulz , die Leiterin der Kita.

Schon jetzt gingen die Jungen und Mädchen häufig zum angrenzenden Bach. Sie fänden dort Stichlinge und Schneckenegel. Nun soll das Ganze noch intensiviert werden. Die „Krokodile“ wandten sich an die Nabu-Naturschutzstation Münsterland, die Bachpatenschaften in ganz Münster vergibt.

Jetzt überbrachte Nabu-Biologe Dr. Thomas Hövelmann die offizielle Bachpatenschafts-Urkunde. Es ist die insgesamt 35. im Stadtgebiet. Die Patenschaft läuft unbefristet. Seit 1993 gibt es diese Möglichkeit, sich ganz offiziell um ein Gewässer zu kümmern. Zunächst vergab die Stadt solche Bachpatenschaften, seit 2013 übernimmt der Nabu das. „Das machen wir gerne“, so Hövelmann.

Welche Aufgaben kommen nun auf die Kinder zu? Aufmerksam beobachten müssen sie jetzt die Hunnebecke. Eventuelle Verschmutzungen können sie entdecken und dann gleich dem Nabu melden. Der unternimmt dann alles weitere. Auch Müll aufsammeln am Ufer ist ökologisch wichtig. Auf Bewuchs und Tiere achten, das machen die Jungen und Mädchen schon jetzt mit Begeisterung. Ab sofort wird einmal im Jahr ein Nabu-Mitarbeiter vorbeischauen und kindgerecht die Ökologie des Gewässers erklären.

Umweltschutz ist gerade an dieser Stelle wichtig. Die Hunnebecke ist ein sensibles Gewässer. „Sie ist begradigt worden und fließt sehr schnell“, meint Hövelmann. Das liege auch an dem im Vergleich zu den anderen münsterischen Bächen starken Gefälle in Nienberge. Auch deswegen war dieser Ort so anfällig für Hochwasser. Viele Eltern der Kita-Kinder seien selbst vom Juli-Unwetter betroffen gewesen, erinnert sich Schulz. Und auch die Kita Krokodile musste zeitweise ihren Betrieb auf die umliegenden Kindergärten auslagern.

Mitarbeiter wie Kinder freuen sich auf die zukünftigen Aufgaben. Als nächstes soll der ph-Wert des Flusses bestimmt werden, kündigt Schulz an. Übrigens sei das die erste Bachpatenschaft in Nienberge, so der Nabu-Mitarbeiter Hövelmann. Eine echte Premiere also.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6941952?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
 
Nachrichten-Ticker