Neue Majestäten beim Schützenverein Gievenbeck
Pöppelmann und Remke regieren

MÜNSTER-GIEVENBECK -

Spannung und Jubel gab es unter der Vogelstange am Nünningsbusch

Montag, 17.06.2019, 20:30 Uhr aktualisiert: 18.06.2019, 18:24 Uhr
Sie jubelten (v.l.): Kaiser Thomas Pöppelmann, Holzschuhkönig Niklas Wortmann, König Günter Remke mit Sohn Jan (vorne) und Vorjahreskönig Peter Brackmann. Foto: sn

Gleich drei neue Majestäten ermittelte der Schützenverein Gievenbeck am Wochenende. Unter der Vogelstange am Nünningsbusch wurde daher kräftig gejubelt. Der neue Kaiser Thomas Pöppelmann hatte gar eine morgendliche Vorahnung.

„Als ich aufgestanden bin, habe ich mich gefragt, ob heute der Tag ist, um Kaiser zu werden“, sagte Pöppelmann. Seine ganz klare Antwort: „Ja, heute ist der Tag, um Kaiser zu werden.“ Nach plattdeutscher Messe und Gang zum Mahnmal lag es dann an ihm, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Es war der 176. Schuss. Klar getroffen, und doch blieb der Vogel eisern an der Stange. Anscheinend unschlüssig, ob er nun fallen solle oder nicht. Die Schützen hielten den Atem an. Nach ein paar Sekunden ging der Adler dann doch sang- und klanglos nach unten. Pöppelmann jubelte ohne Ende: „Das war Fortune!“ Erste Amtstat: Er erwählte Ehefrau Nicole Pöppelmann zur Kaiserin. Thomas Pöppelmann konnte sich auch aus anderem Grund freuen. Vor inzwischen 60 Jahren war sein Vater Schützenkönig in Gievenbeck. „Es bleibt in der Familie“, meinte Sohn Thomas.

Entscheidung

Dies sollte nicht die einzige Entscheidung am Tag bleiben. Immerhin ging es um die Königswürde. So zog es jede Menge Zuschauer in den Schützenbusch. Keiner wollte sich den Krimi an der Vogelstange entgehen lassen: „Wir sind eine offene Gemeinschaft. Uns macht das Schützenfest Spaß“, meinte Wissing . Das amtierende Königspaar Peter Brackmann und Stephanie Konerding hatte am Vorabend  noch eine fetzige Publikumsparty erlebt. „Es war eine tolle Stimmung, es hat Spaß gemacht“, meinte Schriftführer Matthias Wissing. Auch der Holzschuhkönig wurde bereits am Samstag ausgeschossen. Jungschütze Niklas Wortmann konnte sich über den Titel freuen. Er war mit dem 275. Schuss erfolgreich.

Spannend wurde es dann am späten Sonntagnachmittag. Wer würde Brackmanns Nachfolger werden? Es war Günter Remke, der den Entschluss fasste: „Einfach schießen!“ Kein schlechtes Erfolgsrezept, immerhin wies der Vogel, der eigentlich recht intakt zu sein schien, tiefe Risse im Rumpf auf. Der insgesamt 180. Schuss besiegelte sein Schicksal. Remke wurde von den Schützen frenetisch gefeiert: „Wir haben einen König!“, erschallte es im Nünningsbusch. Mit der Ernennung von Stefanie Remke zur Königin waren die Formalien erledigt, und der ausgelassene Jubel kannte nun wirklich keine Grenzen mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6702057?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Umleitung an der Weseler Straße
Das Unternehmen Brillux – hier ein Archivbild – will am Samstag eine Brücke über die Weseler Straße einschwenken.  
Nachrichten-Ticker