Säubern von Beeten und Baumscheiben
Einsatz für eine schönere Ortsmitte

Münster-Nienberge -

Eigeninitiative – das ist für Werner Döring nicht nur ein Begriff. Er handelt danach. Wenn er sich zum Beispiel mit seiner Ehefrau Monika um Beete und Baumscheiben im Nienberger Ortskern kümmert.

Sonntag, 20.08.2017, 18:08 Uhr

„Einfach selbst aktiv werden“, sagen Monika und Werner Döring, die sich rein ehrenamtlich um Beete und Baumscheiben in ihrem Wohnumfeld im Nienberger Ortskern kümmern.
„Einfach selbst aktiv werden“, sagen Monika und Werner Döring, die sich rein ehrenamtlich um Beete und Baumscheiben in ihrem Wohnumfeld im Nienberger Ortskern kümmern. Foto: hko

Dafür gibt es Zustimmung, allerdings auch Unverständnis, so etwa nach dem Motto, dass sich darum doch gefälligst die Stadt kümmern solle. Da ist der Nienberger Kaufmann völlig anderer Meinung. Er plädiert für mehr Eigenverantwortung und möchte andere „mitziehen“.

Monika und Werner Döring ärgerten sich schon seit einiger Zeit über Unrat in Beeten und an Baumscheiben in ihrem Wohnumfeld im Ortskern. Sie sammelten den Müll ein, fuhren mehrmals zur Kippe, setzten neue Pflanzen und kümmerten sich auch um die kleinen Buchsbaumhecken. Das machen sie inzwischen in regelmäßigen Abständen.

Die Reaktionen sind unterschiedlich. „Warum kümmert ihr Euch eigentlich um so etwas? Das können doch andere machen. Dafür seid Ihr doch nicht verantwortlich.“ Solche Äußerungen hörten Monika und Werner Döring nicht nur einmal. Sie bekamen aber durchaus auch Zustimmung. Darüber freuen sie sich, und das zeige ja auch, dass die eigene Initiative ein kleiner Anstoß zur Nachahmung sein könne, betont Werner Döring.

Nicht nur die Stadt kümmert sich um die Pflanzung und Pflege von Bäumen auf öffentlichen Flächen (dafür ist sie verantwortlich), es gibt auch privates Engagement, zum Beispiel in Form von Baumpatenschaften. Und Werner Döring weiß auch, dass er und seine Frau nicht die Einzigen sind, die sich in Nienberge um öffentliches Grün kümmern. Mit ihrer Aktion wollen die beiden einfach zeigen, dass nicht immer alles geregelt sein müsse oder auf Verantwortlichkeiten von anderen verwiesen werde. „Einfach selbst aktiv werden,“ sagt Werner Döring und wagt sogar einen Blick in die Zukunft. „Vielleicht können wir dadurch ja auch eine Diskussion über eine Belebung des Ortskerns in Gang bringen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5090176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Münsteraner ist neuer Poker-Weltmeister
Zehn Millionen Dollar Preisgeld: Münsteraner ist neuer Poker-Weltmeister
Nachrichten-Ticker