Neuer „Bahnhof“ geht in Betrieb
Ab 9. Dezember halten wieder Züge in Mecklenbeck

Münster-Mecklenbeck -

Nach 27 Jahren Pause haben viele Pendler einen Grund zur Freude: Mecklenbeck hat in einem Monat wieder einen Bahnanschluss.

Freitag, 09.11.2018, 09:51 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.11.2018, 05:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.11.2018, 09:51 Uhr
Der neue Bahnhaltepunkt in Mecklenbeck ist in der Baustelle bereits gut zu erkennen. Er geht am 9. Dezember in Betrieb. Foto: CDU

Der Auftakt findet in tiefer Nacht statt. Um 0.08 Uhr am 9. Dezember (Sonntag) stoppt der erste Zug am neuen Bahnhaltepunkt in Mecklenbeck.

Mit dem Wechsel zum Winterfahrplan will die Bahn Mecklenbeck nach 27 Jahren wieder anfahren. Damals wurde der alte Bahnhof vom Schienenverkehr abgekoppelt. Das ändert sich nun. Die zwischen Münster und Coesfeld verkehrende Regionalbahnlinie 63 (RB 63), auch bekannt als „Baumbergebahn“, hält bald wieder in jeder Fahrtrichtung ein oder zwei Mal stündlich in Mecklenbeck.

Damit das alles tatsächlich auch fahrplanmäßig klappt, wird derzeit noch am neuen Haltepunkt gearbeitet. Oder, wie es ein Bahnsprecher ausdrückt: „Der Haltepunkt Mecklenbeck wird zurzeit reaktiviert.“ Dazu wurde ein 115 Meter langer und 76 Zentimeter hoher Mittelbahnsteig neu gebaut.

Wetterschutzhäuschen

Eine „Bahnsteigausstattung“ soll es an dem Haltepunkt zudem geben. Dazu zählt die Bahn unter anderem Mülleimer und Vitrinen. Aber auch ein Wegeleitsystem, eine neue Beleuchtung und zwei Wetterschutzhäuschen gehören dazu.

Viele Mecklenbecker dürften über den Bau des Haltepunkts froh sein. Eigentlich sollte der nämlich ebenso wie der Haltepunkt in Roxel schon im Jahr 2014 fertig sein. Doch das Projekt verzögerte sich. Auch im Jahr 2016 war noch nicht klar, wann gebaut würde. Damals tauchte die Planung des neuen Mecklenbecker „Bahnhofs“ aber immerhin noch auf einer Liste des Zweckverbandes Schienen-Personen-Nahverkehr (ZVM) auf, von der es hieß, dass sie in den nächsten Jahren abgearbeitet werde. Und siehe da: Im Zuge der umfangreichen Arbeiten an den Bahn- und Straßenknotenpunkten „Heroldstraße“ und „Galgenheide“ entstand (wie berichtet) in den letzten Monaten auch der etwa eine Million Euro teure neue Haltepunkt.

Offizielle Einweihung noch unklar

Wann Mecklenbecks neuer „Bahnhof“ allerdings offiziell eingeweiht wird, ist momentan noch nicht klar. Joachim Schiek, Pressesprecher der Stadt Münster, betont: „Im Umfeld des 9. Dezember wird es eine Eröffnung geben.“ Auch bei der Bahn heißt es: „Es soll eine Inbetriebnahme geben.“

Vor Ort wird allerdings schon weiter gedacht. „Eine gute Nachricht für alle Mecklenbecker und Pendler“, nennt Hans-Gerd van Schelve, Vorsitzender der CDU in Mecklenbeck, in einer Pressemitteilung die Nachricht von der Inbetriebnahme des Haltepunkts.

In sechs Minuten zum Hauptbahnhof

Diese Freude möchte die Ortsunion gerne teilen. Sie lädt daher am 10. Dezember (Montag) um 16.30 Uhr alle Interessierten am neuen Bahnhaltepunkt zu einer Fahrt nach Münster ein. Stimmen die Bahnfahrpläne, rollt der Zug der Gruppe dann um 16.43 Uhr zum Hauptbahnof, der in sechs Minuten erreicht sein soll. Gegen 19 Uhr ist die Rückfahrt geplant.

Für diese „Testfahrt“ bittet die CDU Mecklenbeck um Anmeldung per E-Mail unter info@cdu-mecklenbeck.de oder ✆ 02 51/ 70 38 71 48.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6176258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker