St.-Lamberti-Bruderschaft
Neubau auf dem Wacker-Sportgelände

Münster-Mecklenbeck -

Bereits im kommenden Jahr soll gebaut werden: Die Mecklenbecker St.-Lamberti-Schützen sollen endlich wieder einen Schießstand bekommen. Die Grundstücksverhandlungen sind unter Dach und Fach.

Sonntag, 26.11.2017, 20:11 Uhr

Oberst Frank Hohmann (vorne) präsentierte stolz den Bauplan des neuen Schießstands. Gemeinsam mit seinem Vorstandsteam hofft er nun auf dessen schnelle Realisierung.
Oberst Frank Hohmann (vorne) präsentierte stolz den Bauplan des neuen Schießstands. Gemeinsam mit seinem Vorstandsteam hofft er nun auf dessen schnelle Realisierung. Foto: sn

„Wir haben es geschafft!“, konnte Oberst Frank Hohmann erleichtert auf der Generalversammlung der Mecklenbecker St.-Lamberti-Schützenbruderschaft im Hof Hesselmann verkünden. „Alles ist unter Dach und Fach.“ Der Vertrag mit der Stadt Münster über das Grundstück für den neuen Schießstand der Schützenbruderschaft ist unterzeichnet. Bis dahin war es ein langer Weg.

„Anträge hier, Anträge dort, dann wieder zurück und alles von vorn“, beschrieb Hohmann den Verlauf des Verfahrens. Ende September dieses Jahres sei aber nun der Erbbaurechtsvertrag mit der Stadt über eine Parzelle auf dem Sportgelände von Wacker Mecklenbeck geschlossen worden. 160 Quadratmeter betrage deren Gesamtfläche, bebaut würden davon 120 Quadratmeter. Fünf bis sechs Schießbahnen könnten errichtet werden, so Hohmann weiter.

Auch einen Vertrag mit der DJK Wacker habe man schon abgeschlossen. Demnach lägen Nutzungs- und Verwaltungsrechte sowie die Kosten alleine bei der St.-Lamberti-Schützenbruderschaft. Allerdings könne der geplante Neubau in Veranstaltungen von Wacker eingebunden werden, so etwa beim „Tag der offenen Tür“.

Geschätzte Kosten des Baus, der im Jahr 2018 beginnen soll: 100 000 Euro. Die Bruderschaft erwartet neben Spenden aber auch ein hoher Grad an Eigenbeteiligung:. „Bitte steht zu Eurem Wort!“, appellierte Hohmann an die Schützenbrüder.

Zudem standen umfangreiche Wahlen statt. Oberst bleibt Frank Hohmann, Adjutant Marcus Gerigk. Michael Niermann ist neuer Kassierer, Hauptfeldwebel wird Thomas Brüggemann. Zu Fahnenoffizieren wählten die Schützen Michael Schücker, Peter Goeken, Norbert Mühlenkord und Lothar Scholthaus. Königsoffiziere sind Peter Seel und Manfred Henke. Schießmeister bleibt Thomas Thier und Vergnügungswart Christian Blecker. Helmut Bruder ist neuer Tambourmajor, Vorgängerin Yvonne Schmidt wurde nach 19 Jahren mit Standing Ovations verabschiedet. Neuer Pressewart ist Volker Dach, Internetbeauftragter Michael Kötter.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5314918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Zigarette als Brandursache
 
Nachrichten-Ticker