Christliche Junge Gemeinde St. Josef
Leckere Weihnachtsgrüße für die ganze Gemeinde

Münster-Kinderhaus -

In Kinderhaus ist sie längst Tradition, die Backnacht im Jugendheim am Pastorsesch: Etliche Kinder- und Jugendliche beteiligten sich daran und sorgten dafür, dass rund 4000 Plätzchentüten im münsterischen Ortsteil verteilt werden konnten.

Dienstag, 26.12.2017, 19:12 Uhr

Rund 80 Jugendliche beteiligten sich an der Backnacht der Christlichen Jungen Gemeinde und verteilten rund 4000 Päckchen mit Weihnachtsgebäck als Gruß an die Kinderhauser.
Rund 80 Jugendliche beteiligten sich an der Backnacht der Christlichen Jungen Gemeinde und verteilten rund 4000 Päckchen mit Weihnachtsgebäck als Gruß an die Kinderhauser. Foto: cro

Schon von draußen roch es verführerisch. Und wer einen Blick ins Jugendheim St. Josef am Pastorsesch warf, der fühlte sich gleich wie in der Weihnachtsbäckerei. Denn dort herrschte ein Gewühl und emsige Geschäftigkeit. Auf den Tischen standen körbeweise Plätzchen, und Kinder kneteten fleißig frischen Teig.

Die Christliche Junge Gemeinde (CJG) St. Josef hatte zur traditionellen Backnacht eingeladen. „Die Backnacht gibt es sicher schon seit über 20 Jahren”, so Melanie Becker und Jonas Niemann vom Organisationsteam. Es stand wieder eine Menge Arbeit auf dem Programm. Und so war es nicht verwunderlich, dass die Mitarbeiterrunde schon vor zwei Wochen mit dem Backen erster Plätzchen angefangen hatte.

Doch ein Großteil der Arbeit, nämlich das Verteilen der Plätzchen in Kinderhaus, stand in der Nacht an. „Es haben sich rund 80 Kinder gemeldet, die mit uns die Nacht durcharbeiten”, so Niemann. Gemeint war damit aber nicht nur das Backen, sondern auch das Verpacken der Leckereien in kleine Tüten, das Aufreihen der Päckchen auf Besenstielen und das anschließende Austragen. „Es geht immer eine kleine Gruppe mit Betreuern los und legt vor jede Haustür ein Päckchen”, erklärte Becker. Die Plätzchen seien als netter Gruß der Jugendlichen an die Gemeinde gedacht.

Rund 100 Kilo Mehl waren für die Aktion besorgt worden, 50 Kilo Zucker, 100 Pakete Margarine, 100 Päckchen Vanillezucker, 50 Päckchen Backpulver und rund 400 Eier. „Das muss man erst einmal alles verarbeiten”, lachte Melanie Becker. Nichtsdestotrotz musste sogar noch etwas nachgekauft werden. „Aber wir haben ja eine Menge Zeit, alles zu verarbeiten, denn die Jugendlichen sind wirklich die ganze Nacht bei uns.” Sogar ein Ruheraum lud zum Entspannen ein, wenn die Müdigkeit doch mal zu groß wurde.

Am Ende der Backnacht sollten es dann rund 4000 Tüten sein, die in Kinderhaus verteilt wurden. „Wir bekommen von den Anwohnern immer nur positive Rückmeldungen”, freute sich Niemann. Dann habe sich die Arbeit auch gelohnt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5381816?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker