Weihnachtsfeier in Jaksice
Lichtblicke im Advent

Münster-Kinderhaus -

Für die Kinder und Jugendlichen im polnische Kinderheim in Jaksice gab es schon eine schöne Weihnachtsfeier. Ein sechsköpfiges Team des Fördervereins „Für Dich“ hat die Pakete aus Kinderhaus in das Dorf gebracht.

Freitag, 15.12.2017, 18:12 Uhr

Weihnachtsfeier in Jaksice: Schöne Stunden erlebten die Kinderhauser Jaksice-Fahrer mit den Kindern und Jugendlichen in Polen. Sie brachten ihnen die Pakete und Weihnachtsgrüße aus Münsters Norden.
Weihnachtsfeier in Jaksice: Schöne Stunden erlebten die Kinderhauser Jaksice-Fahrer mit den Kindern und Jugendlichen in Polen. Sie brachten ihnen die Pakete und Weihnachtsgrüße aus Münsters Norden. Foto: Förderverein Für Dich Jaksice

Für die Kinder und Jugendlichen im polnische Kinderheim in Jaksice gab es schon eine schöne Weihnachtsfeier. Ein sechsköpfiges Team des Fördervereins „Für Dich“ hat die Pakete, die von Kinderhausern liebevoll zusammengestellt, gepackt und verpackt wurden, in das Dorf gebracht.

850 Kilometer liegen jedes Mal vor den Kinderhausern. Die Hinfahrt klappte mit zehn Stunden gut. Auf der Rückfahrt erwischte sie der Schnee, und es gab sehr viel Verkehr auf der Autobahn: Da brauchten sie 14 Stunden. „Es war eine der anstrengendsten Rückfahrten, die wir jemals hatten, denn der Verkehr war ex­trem”, so das Team um Wolfgang Lödde .

Doch sie haben es sehr gern gemacht. Denn sie haben den Kindern und Jugendlichen eine große Freude bereitet. Regina Franz , Lena Wilken, Winfried Wilken, Jörg Lampferhoff, Uwe Deters und Wolfgang Lödde haben die Geschenke aus Kinderhaus zu ihren Empfängern gebracht. Neben den Gaben enthielten die Pakete auch Briefe für die Kinder, die ebenso wichtig sind.

Und so überbrachten die Gäste aus Deutschland auch Heimleiterin Zofia Glogowska viele Grüße aus Münsters Norden. Dass sie sehnsüchtig erwartet wurden, merkten die Kinderhauser direkt bei der Ankunft. „Man merkte, wie aufgeregt alle waren”, erzählt Wolfgang Lödde. Zudem hatten sich zusätzlich zehn Kinder gemeldet. „Daher waren wir sehr dankbar, dass wir auch zusätzliche Geschenke hatten, auf die wir in diesem Jahr besonders angewiesen waren”, so Lödde. Die Schützenbruderschaft St. Josef sei sehr großzügig gewesen.

Der nächste Tag begann mit der Bescherung im Kindergarten. „Es war alles sehr feierlich, wir wurden toll begrüßt, und die Kinder waren total aufgewühlt.” Es gab unter anderem Pflegeprodukte für die Mädchen und sehr viel Sportausrüstung für die Jungs. Nach der Bescherung ging die Arbeit erst einmal los. Die Karten und Briefe zu übersetzen, war die Aufgabe von Regina Franz: „Es ist für die Kinder sehr wichtig, dass sie einen Bezug bekommen zu dem, der schenkt.” Daher seien gerade Fotos oft sehr bedeutsam.

Im Gemeindezentrum gab es die nächste Bescherung. Die Kinder und die Eltern aus dem Ort feierten mit den Münsteranern. Weitere Stationen waren die Außenwohngruppe, die Mutter-Kind-Gruppe und die Außenwohngruppe Orlowo. „Es ist einfach unglaublich, wenn man in die Gesichter der Kinder und Jugendlichen schaut: Dafür hat sich die Arbeit einfach gelohnt”, lautet das Fazit des Teams.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5361309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Von Kühlschrank bis Katzenkadaver
Am Morgen nach dem traurigen Fund hat die Müllflut noch zugenommen. Das tote Kätzchen hat der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamts kurzfristig noch am Sonntag entfernt.
Nachrichten-Ticker