Oliver Briesch und Michael Imhof füllen mit ihrer Chart-Show die Stadthalle und begeistern das Publikum
Lustige und absurde O-Töne

Münster-Hiltrup -

Oliver Briesch und Michael Imhof überzeugten in der Stadthalle mit ihrer „1LIVE-O-Ton-Charts-Show“ mit spielerischer Leichtigkeit. Seit nunmehr 14 Jahren gehören die „O-Ton-Charts“ zu dem erfolgreichsten und bekanntesten Comedy Format des Kölner Jugendsenders 1LIVE.

Freitag, 05.09.2014, 23:09 Uhr

Brachten ihr Publikum zum Lachen: Michael Imhof (l.) und Oliver Briesch spielten nicht einfach nur die beliebtesten O-Töne vor, sondern bewiesen auch mit selbstgeschriebenen Sketchen Humor.
Brachten ihr Publikum zum Lachen: Michael Imhof (l.) und Oliver Briesch spielten nicht einfach nur die beliebtesten O-Töne vor, sondern bewiesen auch mit selbstgeschriebenen Sketchen Humor. Foto: jsp

Da soll doch noch einmal einer behaupten, in Hiltrup würde man sich schwer tun, die Stadthalle voll zu bekommen. Oliver Briesch und Michael Imhof schafften das am Donnerstagabend mit ihrer „1LIVE-O-Ton-Charts-Show“ jedenfalls mit spielerischer Leichtigkeit. Wobei die Argumentation wohl ein wenig hinkt, denn seit nunmehr 14 Jahren gehören die „O-Ton-Charts“ zu dem erfolgreichsten und bekanntesten Comedy Format des Kölner Jugendsenders 1LIVE.

Die Verantwortlichen des WDR konnten deshalb wohl auch mit einem gewissen Erfolg rechnen. Umso schöner für den Stadtteil, dass sich der WDR bei der Auswahl eines Veranstaltungsortes für die Stadthalle Hiltrup entschieden hat. Doch was verbirgt sich überhaupt hinter diesen „O-Ton-Charts“? Ein O-Ton, so steht es im Lexikon, ist ein aufgezeichnetes akustisches Ereignis. Im Radio werden O-Töne immer dann verwendet, wenn Personen direkt zitiert werden sollen. Dann wird eine Aufnahme von dem Gesagten abgespielt.

Aber O-Töne gibt es nicht nur im Radio. Jede Fernsehsendung könnte zum Beispiel auch als ein langer O-Ton abgespielt werden. Uli Krapp, heute stellvertretender Programmchef von „1LIVE, hatte vor 14 Jahren die Idee, die lustigsten, peinlichsten und absurdesten O-Töne, die das Fernsehen jede Woche produziert, zu sammeln und den Hörern vorzustellen. Im Internet sollten die Hörer dann über den besten O-Ton abstimmen können. „Wir haben uns gesagt: Es gibt so viel geiles Zeug, das jede Woche läuft. Lasst uns das Kaputteste davon sammeln und senden“, wird er auf der Internetseite des Jugendsenders zitiert. Das Format hat sich bis heute gehalten. Und seine Gesichter sind Oliver Briesch und Michael Imhof.

Dieses Jahr sind sie das erste Mal, mit den beliebtesten O-Tönen im Gepäck in ganz NRW auf Tour. Am Donnerstagabend konnten einige aus dem Publikum sogar O-Töne mitsprechen. Die beiden Moderatoren spielten aber nicht nur einfach die beliebtesten Töne vor, sondern verpackten diese zum Beispiel in eine abstruse Kriminalgeschichte oder stellten den eigenen Humor in selbstgeschriebenen Sketchen unter Beweis. Noch bis Ende November sind Oliver Briesch und Michael Imhof mit der O-Ton-Charts-Show unterwegs.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2719658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F2572895%2F4848139%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker