Stadtwerke rüsten ihren Fuhrpark weiter von diesel auf Strom um
Linie 11 wird 2020 elektrifiziert

MÜNSTER-GIEVENBECK -

Die „Dieselzeit“ für Stadtbusse geht zu Ende. Trotzdem wird noch eine Spezial-Tankstelle in Gievenbeck gebaut.

Mittwoch, 07.08.2019, 05:30 Uhr
So sieht die Ladestation für E-Stadtbusse am Zoo aus. Ein solches Häuschen samt „Ladearm“ wird bald auch an der Haltestelle Dieckmannstraße gebaut. Mit im Bild: einer der E-Busse der Linie 14. Auf der Linie 11 werden E-Gelenkbusse fahren. Foto: Peter Lessmann/ Stadtwerke

Die Zukunft ist elektrisch. Zumindest wenn es um die Stadtbuslinie 11 geht: Sie führt von der Dieckmannstraße quer durch Gievenbeck, am Coesfelder Kreuz vorbei und schließlich am anderen Ende der Stadt zum Tannenhof. Ab 2020 sollen auf der Strecke Elektro-Gelenkbusse rollen, so Stadtwerke-Pressesprecher Florian Adler .

Bereits seit 2015 fahren E-Busse auf der Linie 14 zwischen Gallenkamp und Zoo. „Dann haben wir nach der nächsten Linie Ausschau gehalten, die man elektrifizieren kann“, so Adler. Die Wahl fiel auf die etwa 15 Kilometer lange Linie 11. Diese Streckenlänge komme der Speicherleistung der Bus-Batterien entgegen. Bei jeder zweiten oder dritten Fahrt der Linie 11 müssten die Busse nachgeladen werden, so Adler.

Dies geschieht an einer speziellen Ladestation, die an der Buswende Dieckmannstraße gebaut werden soll. Ab Herbst 2019 werde das kleine Gebäude samt „Ladearm“ zum Anschluss der Busse errichtet, so Adler. Das zunächst graue Häuschen soll anschließend von Graffiti-Künstlern bunt bemalt werden. Wer wissen möchte, wie so eine Ladestation aussieht, kann sich davon am Zoo ein Bild machen, dort steht eine der beiden E-Tanktstellen für die Linie 14. Adler erklärt aber, dass das Gebäude an der Dieckmannstraße ein anderes Motiv schmücken werde: „Das bleibt nicht grau“.

Vier Busse bestellt

„Die ersten vier Busse sind schon bestellt“, betont der Pressesprecher. Dabei handelt es sich um Gelenkbusse, die etwa 100 Fahrgästen Platz bieten. Sie sollen im Frühjahr 2020 auf der Linie 11 im Wechsel mit Dieselfahrzeugen rollen. Bislang fahren in Münster noch keine Elektro-Gelenkbusse.

Zusammen mit der neuen Ladestation kostet die Basis-Ausstattung zur Elektrifizierung der Linie 11 satte 3,2 Millionen Euro. 1,64 Millionen Euro davon übernimmt das Land. Diese Förderung sei gesichert, so Adler. „Eingeworben“ werden müssten allerdings noch Fördergelder für den weiteren Ausbau der E-Mobilität bei den Stadtwerken im Jahr 2021.

Fördergelder

Dann möchte das Unternehmen nämlich zwölf weitere E-Busse anschaffen. Bis 2030 soll die aus 100 Fahrzeugen bestehende Stadtbus-Flotte elektrifiziert sein. Die Busse sollen zu 60 Prozent aus Fördergeldern und zu 40 Prozent durch eingesparte Energiekosten finanziert werden. Die Kosten zur Anschaffung der E-Busse sollten keinesfalls auf die Fahrgäste abgewälzt werden.

Der Stadtwerke-Sprecher verweist auch auf positive Erfahrungen, die Fahrer, Gäste und Anwohner mit den im Vergleich zu Diesel-Bussen leiseren neuen Fahrzeugen machten.

Eine heimliche Hoffnung von stolzen E-Mobil-Besitzern muss Adler aber leider zunichte machen: Private E-Autos wird man an der neuen Gievenbecker Stadtwerke-Station nicht aufladen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6831725?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker