Stadtteilauto: Neuer Standort
Die Flotte wächst immer weiter

Münster-West -

Das Projekt ist seit seiner Einführung im Stadtteil im Jahr 1997 eine Erfolgsgeschichte.

Dienstag, 30.07.2019, 17:04 Uhr
Mit dem neuen Standort am La Vie bietet Stadtteilauto nun fünf Stationen mit zehn Fahrzeugen in Gievenbeck an. Foto: Stadtteilauto

Die Rede ist von der Einrichtung der sogenannten Stadtteilautos, die ihren ersten Standort in Gievenbeck an der Michael-Kirche hatten. Mittlerweile sind es derer fünf, denn nun eröffnete die „Stadtteilauto CarSharing Münster GmbH“ eine neue Station am La Vie an der Dieckmannstraße.

Dort stehen nach Angabe des Unternehmens ein VW Up (Mini-Klasse) und ein Renault Clio Grandtour (Kompakt-Klasse) zur Verfügung. Das heißt: Insgesamt stehen in Gievenbeck damit zehn Fahrzeuge zur Verfügung.

„Die Nutzerzahlen steigen in Gievenbeck seit Jahren stetig“, freut sich Geschäftsführer Till Ammann über die aus Unternehmenssicht positive Entwicklung in diesem Stadtteil. „Gievenbeck ist das beste Beispiel dafür, das Car-Sharing nicht nur in direkter Innenstadtlage funktioniert.“ Die Standorte sind neben der Michael-Kirche und dem La Vie auch am Heekweg, am Toppheideweg sowie an der Mendel­straße.

Nach Angaben des Unternehmens verfügt „Stadtteilauto“ aktuell über 220 Kunden im Stadtteil. Die Nachfrage sei weiter steigend. Ergo möchten die Verantwortlichen das Angebot auch erweitern. So ist Till Ammann bestrebt, weitere Stellplätze am Standort „Topp“ (Toppheideweg) anzubieten: „„Die zusätzlichen Stellplätze sind bei der Stadt bereits angefragt.“

Die Kunden kommen nach Informationen von Till Ammann auch aus Nienberge. Allerdings ist der Kundenstamm dort noch nicht so groß, dass sich die Eröffnung eines neuen Standorts rechnen würde. „Leider fehlen uns für Nienberge noch einige Nutzer, wir freuen uns daher sehr über jeden Interessenten. Wir sind schließlich das Stadtteilauto, da wollen wir auch in jedem Stadtteil vertreten sein“, so Ammann.

Zum Unternehmen: Im September 1991 ursprünglich als „Verein Verkehrswende“ mit dem Ziel gegründet, ein Car-Sharing-Konzept für Münster ins Leben zu rufen, existiert Stadtteilauto laut Unternehmensangaben inzwischen seit 25 Jahren.

Bereits wenige Monate nach der Idee, Car-Sharing in Münster zu etablieren, eröffnete im April 1992 die erste Station mit nur einem einzigen Fahrzeug an der Antonius-Kirche in Münster. Mittlerweile verfügt Stadtteilauto über eine Flotte von insgesamt 200 Fahrzeugen an über 60 Station in Münster und im gesamten Münsterland.

Nebenkosten, wie Versicherungen, Steuern, Tüv, Wagenpflege und Reparaturen fallen für die Nutzer weg. „Die Fahrzeuge sind vollversichert und verfügen über moderne Ausstattungen wie Airbags oder Freisprecheinrichtungen, sodass in jedem Fall Sicherheit und Komfort gewährleistet ist“, so das Unternehmen. Das Fuhrparkteam warte und reinige jedes Fahrzeug alle zwei Wochen und kontrolliere regelmäßig alle Füllstände der Fahrzeuge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6816822?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Münsterländer Musiker haben es drauf
Henning Wehland war der Stargast bei der Veranstaltung „Landwirtschaft rockt“ am Samstagabend auf dem Agravis-Gelände.
Nachrichten-Ticker