Kolpingsfamilie St. Norbert
Coerder Kolpingsfamilie wählt neuen Vorstand

Münster-Coerde -

Wahlen standen auf der Tagesordnung der Coerder Kolpingsfamiie

Sonntag, 10.02.2019, 18:24 Uhr
Der Vorstand der Kolpingsfamilie Coerde (v.l.): Bärbel Dalhoff, Ulrike Dalhoff, Anneliese Besse, Präses Pfarrer André Sühling, Gaby Gottwald und Bruno Reiter. Foto: cro

So hatte sich das Leo Stümpel vermutlich nicht vorgestellt: Denn er musste sich bei der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie St. Norbert gleich fragen, ob er seine Wahl annehme. Denn er ist der Ersatzkassenprüfer geworden – so wollten es die Mitglieder.

Routiniert und mit viel Witz hatte Leo Stümpel durch die Wahl geführt. Dabei hatte er allerdings nicht viel zu regeln, denn schnell war klar: Ulrike Dalhoff bleibt die erste Vorsitzende und Bruno Reiter der zweite Vorsitzende. Doch im Amt der Seniorenbeauftragten gab es einen Wechsel: So löste Bärbel Dalhoff die langjährige Amtsinhaberin Anneliese Besse ab. „Aber ich bin weiterhin bereit, die beliebte Fahrt nach Bad Rothenfelde zu organisieren”, versprach Besse. Außerdem werde sie mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Zuvor hatte Ulrike Dalhoff als Vorsitzende einen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres geworfen: Dazu zählten unter anderem der Frühstückstreff, die Maiandacht im Kloster Vinnenberg oder der Kolping-Gottesdienst zum Katholikentag.

Auch Präses Pfarrer André Sühling berichtete von der Gemeindearbeit. So war unter anderem die Schaffung von Räumen ein Thema und die damit verbundenen Pläne zum geplanten Franziskus-Haus. „Wir werden den Blick darauf, was wirklich vor Ort gebraucht wird, noch einmal schärfen”, so Sühling. Eines ist sicher: „Es gibt ein hohes Engagement im Stadtteil, die Menschen identifizieren sich mit der Gemeinde St. Franziskus.” Daran habe auch die Kolpingsfamilie teil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6382673?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker