Kunstmeile Südost
Mitmachen und Kunst erleben

Münster-Südost -

Mitmachen und Kunst erleben - aktiv dabei sein, mit dem Fahrrad von Station zu Station fahren – die Verantwortlichen haben sich wieder einiges einfallen lassen für das kommende Wochenende.

Dienstag, 25.06.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 26.06.2019, 09:44 Uhr
Der Künstler-Treff führt sie zusammen. Gemälde und vieles mehr werden bei der Kunstmeile gezeigt. Die Groß-Aktion ist auch in der zweiten Auflage eine „Beziehungs-Kiste“ Foto: Andreas Hasenkamp

Am Samstagnachmittag startet die zweite Kunstmeile Südost mit einigen Neuheiten. Am Montag zeigten viele der beteiligten 27 Künstlerinnen und Künstler vor der Kirche St. Agatha einen kleinen Ausschnitt des künstlerischen Spektrums ihres Gemeinschaftsprojekts.

Hinzu kommen Angebote zum Mitmachen, zum Zuschauen, wenn Künstler schöpferisch tätig sind, und Angebote für Kinder.

Außerdem hat der Veranstalter, der Angelmodder Künstler-Treff A.K.T., an beiden Tagen wieder geführte Radtouren organisiert. Treffpunkt ist diesmal jeweils das Canu Camp in der Homannstraße 64. Dort kann man auch Räder leihen. Die Radtouren starten am Samstag um 14.30 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr. Die Kunstmeile Südost läuft am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Das Spektrum der Kunst reicht von Gemälden mit Pigmenten, Acryl oder Öl über experimentelle Fotografie und Skulpturen zu Grafiken und Installationen. Auch mit Worten wird gespielt: Jürgen Potthoff nimmt mit schelmischen Gedanken vieles „wörtlich“. Im Atelier „der malraum“ kann man Elke Bodin und Sigrid Kantner über die Schulter schauen. Aktionen für Kinder bieten Astrid Lesnik mit der „Farbschleuder“ am „Strandhof“ und Elke Sapion gegenüber von St. Agatha.

An mehreren der 13 Ausstellungsorte in Angelmodde und Wolbeck laden Gärten ein, andere sind Ateliers. Ein Hotel ist dabei, zum ersten Mal auch eine Firma in Wolbeck, zudem ein Vereinstreff. Die Künstler sind vor Ort und geben gern Auskunft. Für Kaffee und Wasser sei gesorgt, versichern die Künstler.

Ein künstlerisch gestaltetes Faltblatt informiert über alle Orte, nennt Adressen und beinhaltet eine Karte. Das Faltblatt liegt in vielen Geschäften und an öffentlichen Orten in Südost aus.

Bereits angelaufen ist eine Benefiz-Aktion des A.K.T. 25 kleine Gemälde füllen einen großen Rahmen, der im „Kleinen Bilderladen“ in Wolbeck an der Münsterstraße zu sehen ist. Die Gemälde können zum Preis von 30 Euro erstanden werden; der Erlös fließt in Kinderaktionen der Flüchtlingshilfe Südost.

Das größte Exponat hat seinen Weg aus dem Dom zu Münster in den Pfarrgarten von St. Agatha gefunden: Zehn mal zwei Meter misst das Werk von Thomas B. Schulz.

Während der Künstlermeile soll eine Steinspirale entstehen. Die Mitmach-Aktion bietet die Land-Art-Künstlerin Daphne Wu. Unterstützt wird auch die zweite Auflage der einzigartigen Aktion in Münster durch viele lokale Unternehmen.

20190610_172548

50 Menschen sind abstrakt verewigt in diesem Gemälde von Thomas B. Schulz, zehn Meter breit und zwei Meter hoch. Er schuf es während des ökumenischen Fests am Pfingstmontag im Dom zu Münster. Bei gutem Wetter wird es im Pfarrgarten St. Agatha in Angelmodde-Dorf zu sehen sein, bei schlechtem Wetter in der Kirche. Foto: Thomas Schulz

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker