Neue ASB-Einrichtung für Kindertagespflege am Clemens-August-Platz
Zukunft für Sozial-Campus?

Münster-Angelmodde -

Wenn es nach dem Wunsch von ASB-Geschäftsführer Dirk Winter geht, dann kann schon Ende April die neue Einrichtung für Kindertagespflege am Clemens-August-Platz an den Start gehen. Auf insgesamt drei U3-Gruppen mit maximal je neun Kindern ist die Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) ausgelegt.

Freitag, 15.03.2019, 23:00 Uhr
Bereits Ende April könnte der Umbau der beiden Ladenlokale am Clemens-August-Platz in eine ASB-Einrichtung für Kindertagespflege abgeschlossen sein. Foto: na

Der Clemens-August-Platz erfährt damit die lange schon angestrebte Aufwertung, die bereits 2016 von einem Quartiersgutachten des Stadtplanungsamtes als Ziel ausgegeben wurde. Doch, wie Reinhard Hopp vom Stadtplanungsamt auf Anfrage erklärte, sei das Vorhaben der Stadt gescheitert, durch die Ansiedlung von Geschäften oder gastronomischen Betrieben den Platz attraktiv zu gestalten. „Da war nichts mehr zu holen“, so Hopp.

So basiert der Entschluss des ASB, sich an diesem Platz zu engagieren, auf einer ganz anderen Voraussetzung, wie Keller berichtet. Er sei beim „Angelmodder Zukunftsspaziergang“ mit Stadtdirektor Thomas Paal ins Gespräch gekommen, als sie den Clemens-August-Platz inspizierten. Paal habe da auf den großen Bedarf an Kita-Plätzen speziell in Angelmodde hingewiesen. Im September 2017 war das.

Vor dem Hintergrund, dass sich in unmittelbarer Nachbarschaft weitere Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen mit verschiedenen Einrichtungen engagierten, habe man einen guten Ansatz gesehen, dass sich der ASB hier mit einer Einrichtung in seiner Trägerschaft sinnvoll einbringen könnte, erklärt Keller.

Gesagt, getan: Der ASB kaufte das Grundstück, auf dem die schon lange leer stehende Schlecker-Filiale und ein direkt angrenzendes Ladenlokal noch ihren Standort haben, einem Investor ab. Der wollte dort, wie Keller berichtet, Eigentumswohnungen bauen. Der Umbau der beiden Gebäude schloss sich an und steht kurz nun kurz vor dem Abschluss.

Grundlage für den ASB und sein dortiges Engagement bilde jetzt die enge Zusammenarbeit mit den weiteren caritativen Einrichtungen vor Ort, sagt Keller. Als da wären der Kardinal-von-Galen-Stift. Das Altenheim ist in der Trägerschaft der Caritas. In der Trägerschaft der Diakonie Münster befinden sich das Jugendzentrum Mobile und das Blaukreuzwäldchen, in der Wohngruppen Jugendlicher betreut werden.

Die neue ASB-Tageseinrichtung für Kinder hilft natürlich momentan nicht unerheblich, in Angelmodde den akuten Mangel an Plätzen speziell für die unter Dreijährigen abzumildern. Es handele sich aber nicht um eine Kindertagesstätte, wie Keller betont.

Allerdings: Die Planungen des ASB zielen für die Zukunft noch in eine andere Richtung. Ihm und dem sich mit im Boot befindlichen Sozialamt schweben die Einrichtung eines altengerechten „Service-Points“ vor, der zum Beispiel in allen Fragen, was die Pflege betrifft, eine Anlaufstation sein könnte. Das ganze befinde sich noch im Prozess der Ideenfindung. Voraussetzung zur Umsetzung der Planungen sei aber auf jeden Fall der Abriss beider Gebäude.

Ohne Frage wird es auch bei vielen Lokalpolitikern ein Aufatmen geben, denen der Clemens-August-Platzchon seit mehreren Jahren einiges Kopfzerbrechen bereitet. So hatte die CDU-Fraktion in der BV Münster-Südost im Mai 2018 den Antrag auf den Ausbau des Platzes zu einem Sozial-Campus gestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
FH-Verkehrsexperte forscht zum ÖPNV in Münster
Trambusse wie dieser fahren bereits in Belfast, Trondheim und Malmö.
Nachrichten-Ticker