Marode Straßen
Schlagloch-Streit in Amelsbüren

Münster-Amelsbüren -

An der Pater-Kolbe-Straße in Amelsbüren sind Anwohner sowie Auto- wie Radfahrer richtig sauer über den Zustand der Straße. Das Tiefbauamt moniert fehlende Mittel. Doch das könne kein Argument sein, meint Münsters CDU-Fraktionschef Stefan Weber.

Freitag, 05.01.2018, 11:01 Uhr

Die Pater-Kolbe-Straße in Amelsbüren gleicht einem Flickenteppich. Foto: Grottendieck

„Es ist genug Geld vorhanden im städtischen Tiefbauamt.“ Mit diesen Worten weist Stefan Weber, Ratsherr für Amelsbüren und Vorsitzender der CDU-Fraktion, die Auffassung des Tiefbauamts zurück, es verfüge nicht über genügend Geld zur Instandhaltung des vorhandenen Straßennetzes in Münster. Anlass ist die Pater-Kolbe-Straße, deren Fahrbahn zahllose Flicken und viele Schlaglöcher aufweist. Letztere wurden jetzt durch Absperrungen gesichert.

„Man kann nicht Mitte November öffentlich sagen, man habe alles im Griff, und wenig später über Geldmangel klagen“, erinnert Weber an Aussagen des Tiefbauamts vor der Bezirksvertretung Hiltrup. Das Tiefbauamt solle seine Prioritäten richtig setzen.

Schlaglöcher auf der Pater-Kolbe-Straße

1/6
  • Der Zustand der Pater-Kolbe-Straße in Münster ist bedenklich.

    Der Zustand der Pater-Kolbe-Straße in Münster ist bedenklich.

    Foto: Grottendieck
  • Die Polizei sperrte eine Gefahrenstelle.

    Foto: privat/Reichelt
  • Ein Schild weist auf die Straßenschäden hin.

    Foto: Grottendieck
  • Anwohner ärgern sich über die „Flickschusterei“ des Tiefbauamts.

    Foto: Grottendieck
  • Wegen der Straßenschäden verlegten die Stadtwerke die Bushaltestelle Plutoweg.

    Foto: Grottendieck
  • Hier hält vorerst kein Bus mehr.

    Foto: Grottendieck

Konkret fordert Weber, dass nun zügig ein Zeitplan für die Sanierung der Pater-Kolbe-Straße verabredet werde. Ein dreijähriges Provisorium sei nicht hinnehmbar, stellt er klar. Die Anwohner kennen das ständige Ausbessern bereits. „Länger als eine Woche hat die Flickschusterei nie gehalten“, klagen sie.

Polizei zitierte Tiefbauamt herbei

Der Zustand der Straße ist so schlecht, dass am Dienstag sogar die Polizei gerufen wurde. Die Beamten begutachteten ein besonders großes Loch in der Asphaltdecke und fackelten nicht lange, da sie eine erhebliche Gefahrenstelle erkannten. Die Polizei sperrte den Bereich mit mehreren Verkehrsleitkegeln und zitierte einen Vertreter des zuständigen Tiefbauamtes herbei. Dem Amt wurde aufgetragen, für die nötige Verkehrssicherheit auf der Pater-Kolbe-Straße zu sorgen.

Mittlerweile haben auch die Stadtwerke Münster auf den schlechten Zustand der Straße und die Berichterstattung unserer Zeitung reagiert. Eine Bushaltestelle wurde verlegt.

Mehr zum Thema
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5402004?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Fischsterben im Aasee: Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Nachrichten-Ticker