Albachtener Frauenfahrradgruppe
Die Strecke ist stets Chefsache

Münster-Albachten -

Jeden Dienstag sind die 16 Albachtenerinnen mit ihren Drahteseln auf Achse: Die Frauenradgruppe besteht bereits seit zehn Jahren. Neue Mitfahrerinnen sind stets willkommen.

Donnerstag, 28.12.2017, 20:12 Uhr

Jeden Dienstag im Sattel: Anita Böcker (l.) leitet die Albachtener Frauen-Fahrradgruppe, die in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Bestehen feierte.
Jeden Dienstag im Sattel: Anita Böcker (l.) leitet die Albachtener Frauen-Fahrradgruppe, die in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Bestehen feierte. Foto: sn

Der ganze Stadtteil kennt sie inzwischen: Die Rede ist von der Albachtener Frauen-Fahrradgruppe. Sie startet jeden Dienstag ab 14 Uhr zu einer gemeinsamen Tour. Das Ziel bleibt bis zuletzt immer ein Geheimnis. Etliche Tausend Kilometer sind die Frauen schon gefahren. Und in diesem Jahr feierten sie sogar ein Jubiläum: Zehn Jahre gibt es die Frauen-Radgruppe schon.

Kaffee trinken in der guten Stube? Pustekuchen. Organisatorin Anita Böcker wollte mal etwas draußen machen. Und da sprach sie alle Freundinnen und Bekannten im Stadtteil an, ob sie nicht Lust hätten, regelmäßig gemeinsam mit der Leeze durch die nähere und weitere Umgebung zu düsen. Das war im Jahr 2007. Auch Gertrud Jentschura wurde gefragt. Schwiegermutter Margarete Jentschura,, damals schon 94 Jahre alt, sprach ein Machtwort: „Sie muss mal was anderes sehen als die Drogerie!“ Und so war ab sofort auch Gertrud Jentschura mit von der Partie. Die Albachtener Frauen-Fahrradgruppe war geboren.

„Wir kennen uns unterein­ander“, sagt Jentschura, „es sind Freundschaften entstanden.“ Und eines verbindet alle: Die Spannung, wo es denn als Nächstes hingeht. Die Strecke ist dabei Chefsache und wird stets von Anita Böcker ausgetüftelt. Mal geht es in die Baumberge, mal in die Natur von Wolbeck oder auch mal gen Norden über Nienberge. „Wir fahren viel durch die Landschaft und wenig an den großen Straßen entlang“, erläutert Gertrud Jentschura. Stets ist auch ein Haltepunkt mit eingeplant, und dann gibt also doch noch Kaffee für alle. Wenn es im Winter ganz kalt ist, dann geht die Truppe auch schon mal zu Fuß. Überraschungen gibt es regelmäßig, beispielsweise die spontane Feier des zehnjährigen Radgruppen-Bestehens, das die Albachtenerinnen in einer Jagdhütte in Senden feierten.

16 Frauen sind es derzeit, die in der Fahrradgruppe mitmachen. „Wir sind mit der Zeit mehr geworden“, so Jentschura. Die Existenz der Fahrradgruppe spricht sich halt rum. Und auch einige Kilometer sind schon zusammengekommen. Allein im vergangenen Jahr, sagt Böcker, sei die Truppe 1200 Kilometer gefahren. Und im Laufe der zehn vergangenen Jahre seien es über 10 000 Kilometer gewesen. Alle hoffen, dass es weitergeht. „Anita soll uns noch viele schöne Orte in der Natur zeigen“, betont Gertrud Jentschura.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5387332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Fahrlässige Tötung durch Versäumnisse beim Grünschnitt
Gegen zwei Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Wadersloh wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.
Nachrichten-Ticker